© Duraid al-Munajim

An vorderster Front - Die Wahrheiten des Robert Fisk

Mittwoch, 05.02.2020

Dokumentarfilm über den britischen Nahost-Korrespondenten Robert Fisk

Diskussion

„This Is Not a Movie“ lautet der wesentlich treffendere Originaltitel des Dokumentarfilms von Yung Chang – geht es dem Journalisten Robert Fisk doch mitnichten um „Wahrheiten“ im Plural und auch nicht primär um den Einsatz „an vorderster Front“, sondern vielmehr darum, seine Arbeit in Bezug zu dem zu setzen, was an fälschlichen Informationen in rauen Mengen durch die Welt geistert. Dass auch Filme dazu beitragen, ist dem Reporter dabei nur zu benutzt, denn er selbst entschied sich ursprünglich für seinen Beruf, weil ihn Alfred Hitchcocks Der Auslandskorrespondent beeindruckt hatte.

Bald schon merkte der 1946 geborene Brite jedoch, dass er einer romantisierten Verklärung des Berufs aufgesessen war. Seit den 1970er-Jahren arbeitet er als Auslandskorrespondent und hat sich insbesondere durch Reportagen aus dem Nahen Osten den Ruf als einer der profundesten Kenner der dortigen Kriegs- und Konfliktgebiete erworben. Der Dokumentarfilm begleitet den unverändert auch in Gefahrenzonen agierenden Fisk bei der Arbeit, bei Interviews und Vorträgen und transportiert das Bild eines außergewöhnlichen, für seinen Arbeit brennenden Reporters. Während die Vielzahl der Konflikte etwas verwirrend und ihre Ursachen eher nebulös bleiben, vermittelt sich insbesondere Fisks Warnung vor einem Ende des engagierten Journalismus, der weltweit im Schwund begriffen ist. – Ab 16.

Hier geht es zum Film in der arte Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren