© Fox

Indiana Jones und der Tempel des Todes (kabeleins)

Mittwoch, 05.02.2020

19.2., 20.15-22.40, kabeleins

Diskussion

Kurz vor Weihnachten startet Steven Spielbergs Neuverfilmung von „West Side Story“ in den Kinos, mit dem der Regisseur zum ersten Mal ein Musical inszeniert hat. Talent für Musical-Sequenzen besitzt Spielberg allerdings durchaus, wie er bereits 1984 mit der Anfangssequenz von „Indiana Jones und der Tempel des Todes“ bewiesen hat – einer in einem Nachtclub in Shanghai angesetzten Hommage an die ausgefeilten Song-and-Dance-Choreografien von Busby Berkeley. Was einen trefflichen Auftakt bildet für das zweite Leinwandabenteuer des draufgängerischen Archäologen, das die Genres auch im weiteren Verlauf munter mischt: Neben den zahlreichen Action-Highlights spielen auch Mystery-Elemente und nicht zuletzt viel Komik eine Rolle, wenn „Indy“ daran geht, ein indisches Bergdorf von der Tyrannei eines machthungrigen, menschenopfernden Hohepriesters zu befreien. Parodierende Elemente verdecken dabei die durchaus vorhandenen Härten und die wenig schmeichelhafte Zeichnung der indischen Figuren. – Ab 16.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren