© arte

Im Schatten der Seraphim

Donnerstag, 06.02.2020

Der Weg zum Priesteramt ist steinig: Ein Spielfilmdebüt aus Rumänien

Diskussion

Ein autobiografisch gefärbter Debütfilm aus Rumänien um einen jungen Mann, der in ein christlich-orthoxes Priesterseminar aufgenommen wird. Das Klima dort ist repressiv; neue Schüler werden von den Älteren gemobbt und schikaniert, und der Lehrer des Jungen führt ein strenges Regime und nötigt seine Schüler, sich gegenseitig zu bespitzeln und zu verpfeifen. Die Bekanntschaft mit einem älteren Schüler, der ihn mitnimmt zu verbotenen Ausflügen jenseits der Schulmauern, um Mädchen kennenzulernen und erste sexuelle Erfahrungen zu sammeln, bietet zweitweise eine Ausbruchsmöglichkeit, allerdings immer bedroht davon, dass die Übertretung auffliegt. Der Film von Daniel Sandu könnte zwar mitunter etwas dichter und pointierter sein, überzeugt aber im Ganzen durch gute Darsteller, eine atmosphärische Kameraarbeit und eine Geschichte, die übers Individuelle hinaus ein interessantes Porträt gesellschaftlicher Befindlichkeiten in Rumanien ist, in denen nicht zuletzt die Erfahrungen der Diktatur-Zeit noch nachklingen. - Ab 14.

Hier geht es zum Film in der arte Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren