© arte

Wild (mdr)

Mittwoch, 07.10.2020

23.10., 00.30-02.00, mdr

Diskussion

Als eine apathisch vor sich hinlebende junge Frau (Lilith Stangenberg) in einem Park in Halle-Neustadt einem Wolf begegnet, verändert sich ihre Existenz radikal. Sie verliebt sich, fängt das Tier ein und nimmt es mit in ihre Wohnung. Bald bröckeln die Grenzen zwischen Jägerin und Beute, Mensch und Tier.

Überzeugend erzählt die Regiearbeit der Schauspielerin Nicolette Krebitz von der „Tierwerdung“ als Befreiung aus zivilisatorischen Zwängen, wobei die Verwilderung nicht als Kontrollverlust, sondern als Emanzipationsgewinn ausbuchstabiert wird. Dabei verlässt der utopische Entwurf nie den Boden der Realität, skizziert vielmehr ein ebenso offenes wie anspielungsreiches Szenario, das in der beeindruckend furchtlosen Hauptdarstellerin und der kongenialen Kameraarbeit seine Basis findet. – Sehenswert ab 16.


Hier geht es zum Film in der arte-Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren