© rbb/Martin Rattini

Amelie rennt

Sonntag, 20.06.2021

Herausragender Coming-of-Age-Film um eine kranke Jugendliche - bis 27.6. in der ARD Mediathek

Diskussion

Amelie nervt die wöchentliche Pendelei zwischen ihren getrennt lebenden Eltern. Vor allem aber nervt sie ihre lästige Krankheit, die ihr immer wieder einen Strich durch die Rechnung macht und wortwörtlich die Luft zum Atmen nimmt. Nach einem besonders heftigen Asthma-Anfall, der sie fast das Leben kostet, soll sie nun drei Monate lang eine Therapie in einer Spezialklinik in Südtirol über sich ergehen lassen. Für die 13-jährige Rebellin aus Berlin ist die ländliche Idylle ein Kulturschock! Berge, wohin man auch sieht. Amelie hat keinerlei Lust, in der Klinik zu sein, und zeigt sich entsprechend widerborstig gegenüber dem Personal. Erst, als, als das Mädchen folkloristische Geschichten über die Heilkraft des Gipfelfeuers hört, wird es neugierig auf seine Umgebung. Anelie macht sich auf eigene Faust auf den Weg Richtung Berg, kommt wegen ihrer Atemnot aber zunächst nicht weit. In einem Bauernjungen findet sie jedoch einen verständnisvollen Begleiter, der es so akzeptiert, wie sie ist.

Vor der beeindruckenden Kulisse der Dolomiten erzählt der Jugendfilm eine bewegende Geschichte über die Selbstfindung einer Heranwachsenden, die ihre Schwächen nicht anerkennen will. Die kantigen Figuren und die Interaktion der beiden Hauptdarsteller gleichen anfängliche dramaturgische Unebenheiten souverän aus. - Sehenswert ab 10.

Hier geht es zum Film in der ARD Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren