© Rapid Eye Movies (aus "Mr. Long")

Alles außer Mainstream

Samstag, 11.04.2020

Ein Überblick über Streaming-Anbieter von Filmkunst jenseits von Netflix, Amazon und Co., Teil 2

Diskussion

Nun, da die Kinos geschlossen sind und man in den eigenen vier Wänden nach Fenstern in fremde Welten sucht, merkt man plötzlich, dass sich im Internet jenseits von Netflix & Co. viele neue Möglichkeiten eröffnen. Eine Auswahl verschiedener Anbieter mit einem vielgestaltigen Filmkunst-Angebot, erweitert mit zahlreichen aktuellen Filmtipps.


Kinoflimmern

Der Name trügt: bei Sodawasser Pictures geht es nicht um Getränke, sondern um Filme. Während das Mutterunternehmen selbst produziert, sorgt das hauseigene Streamingangebot für Kinoglück auf dem Sofa mit einem breiten Angebot. Was zuerst auffällt: das breite Angebot von Klassikern. Von einigen Filmen Alfred Hitchcocks über eine Reihe Romy-Schneider-Filme (darunter Andrzej Zulawskis wunderschöner „Nachtblende“) bis zu Christoph Schlingensiefs modernem Klassiker „Das deutsche Kettensägenmassaker“. Wer also bei der Krimiunterhaltung mal das Register wechseln möchte, dem sei Hitchcocks Stummfilmklassiker „Der Mieter“ ans Herz gelegt. Mit Anklängen der Jack-the-Ripper-Panik inszeniert Hitchcock einen Film, der sich gut als Einstieg in die Filmwelt des Stummfilms eignet. Ebenfalls im Angebot: Marlon Brandos Regiearbeit „Der Besessene“ von 1961 und Will Trempers ultimativer Berlin-Film der 1960er-Jahre „Flucht nach Berlin“. Dank der Kooperation mit Verleihern wie Dropout kann Kinoflimmern eine große Auswahl von Skurrilitäten bieten, das zeigt sich vor allem bei den Genrefilmen. So finden sich unter den Western auch eine Reihe selten gesehener Eurowestern. Das Angebot an aktuellen Filmen ist etwas unübersichtlich auf der Seite.

Um das Angebot nutzen zu können, muss man sich auf der Seite registrieren. Alsdann hat man entweder die Möglichkeit, einzelne Filme zu kaufen oder ein Abonnement zu erwerben. Die günstigen Preise laden zum Stöbern ein. Sehr schön auch die Vielfalt an Sprachfassungen, die jeweils klar benannt werden.

https://www.kinoflimmern.com

Bei Kinoflimmern: "Abschied in der Nacht" © Studio Hamburg
Bei Kinoflimmern: "Abschied in der Nacht" © Studio Hamburg



Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar verfassen

Kommentieren