© arte

Cinema Austria

Dienstag, 12.05.2020

Essayistische Doku über 112 Jahre österreichischen Filmschaffens - bis 18.6. in der arte Mediathek

Diskussion

Regeln zu brechen, Grenzen zu überschreiten und gegen den Strom zu schwimmen, hat in Österreich nicht nur im Film Tradition. Doch obwohl der österreichische Gegenwartsfilm oft als „Feel bad movie“ verunglimpft wird, haben die Filmemacher des Landes damit kein Problem. Sie sind vielmehr stolz auf ihre Unangepasstheit. Nicht zuletzt die „Oscars“ von Stefan Ruzowitzky

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren