© Netflix (aus "The Hater")

Netflix im Juli

Mittwoch, 01.07.2020

Neue Filme und Serien, die im Juni 2020 bei Netflix erscheinen

Diskussion

Preisgekröntes Kino aus Polen in „The Hater“, viel Action um starke Frauen in „The Old Guard“, „Cursed – Die Auserwählte“ und „Warrior Nun“ oder die Fortschreibung einer japanischen Horror-Reihe in „Ju-on: Origins“: Neue Filme & Serien.


Unter dem Hashtag #StopHateForProfit wurde kürzlich zum Anzeigenboykott gegen den Social-Media-Giganten Facebook aufgerufen, weil dieser zu wenig gegen Hasskommentare und Fake News auf seiner Plattform unternehme; da zahlreiche große Firmen dem Boykottaufruf folgten, traf er Facebook heftig und ließ den Börsenwert des Unternehmens kräftig sinken. Mittlerweile haben sich auch deutsche Unternehmen wie Henkel, Puma und SAP der Initiative angeschlossen. Der Kampf gegen den Missbrauch von Social-Media-Plattformen für Demagogie, Desinformation und das gezielte Schüren von Hass ist damit einmal mehr auf die Agenda auch der deutschen Öffentlichkeit geraten. Da passt es gut, dass Netflix gerade jetzt im Juli einen polnischen Film startet, der im Wettbewerb des Tribeca Filmfestivals in New York als bester Film ausgezeichnet wurde: „The Hater“ kreist um einen gescheiterten Jura-Studenten, der sich von einer fragwürdigen PR-Firma anheuern lässt, um im Auftrag potenter Kunden online gezielt Verleumdungs- und Hasskampagnen zu lancieren; das Thema wird dabei vor dem Hintergrund eines von tiefen sozialen Brüchen zerrissenen europäischen Landes beleuchtet. Regisseur des Films ist der 1981 geborene Jan Komasa, ein aufgehender Stern des polnischen Autorenkinos, der 2019 mit seinem Film „Corpus Christi“ bereits für einen „Oscar“ als bester internationaler Spielfilm nominiert war.


Das könnte Sie auch interessieren


Ansonsten verspricht der Juli bei Netflix vor allem ein Monat der starken Frauen zu werden. Die US-amerikanische Regisseurin Gina Prince-Bythewood, bisher vor allem für Gefühlskino wie „Die Bienenhüterin“ bekannt, unternimmt mit der Graphic-Novel-Verfilmung „The Old Guard“ einen ersten Ausflug ins Actiongenre und hat dabei als Hauptdarstellerin die durch „Mad Max: Fury Road“ zur Action-Ikone aufgestiegene Charlize Theron an der Seite: Theron spielt die Anführerin einer Gruppe unsterblicher Söldner, die seit Jahrhunderten im Geheimen unter den Menschen leben, nun aber ins Visier von Schurken geraten, die an ihr genetisches Material und damit an den Code für ihre Unsterblichkeit kommen wollen.

Charlize Theron als Anführerin einer schlagkräftigen Gruppe Unsterblicher, flankiert von Luca Marinelli und Matthias Schoenaerts: "The Old Guard" (© Netflix
Charlize Theron als Anführerin einer schlagkräftigen Gruppe Unsterblicher: "The Old Guard" (© Netflix)

Außerdem gibt es Neues vom australischen Superstar Cate Blanchett: Sie ist als Mit-„Creator“, Produzentin und Darstellerin eine der treibenden Kräfte hinter der Miniserie „Stateless“, die das Reizthema des Umgangs mit Flüchtlingen aufgreift. Rund um ein Auffanglager für Migranten in der australischen Wüste beleuchtet die Serie anhand mehrerer Figuren perspektivenreich Flucht, Heimat und das Gefühl der Entwurzelung. Regie führen die Regisseurinnen Emma Freeman und Jocelyn Moorhouse.


Christentum, Heidentum & magisches Brimborium

In Sachen Serien hat Netflix im Juli außerdem eine Reihe weiterer Serials in petto, in denen starke Mädchen als Heldinnen fungieren. So startet mit „Cursed – Die Auserwählte“ eine Variation der Artus-Sage, in der die Sagengestalt der Nimue zur Hauptfigur wird. Aus der zauberischen Figur, die in den Sagen als „Dame vom See“, Lehrerin und/oder Geliebte des Zauberers Merlin vorkommt, wird hier eine junge kriegerische Heldin (Katherine Langford), die ihrerseits in einer Zeit dramatischer Umbrüche im frühmittelalterlichen England kompetent das Schwert Excalibur schwingt. Die Serie stammt aus der Feder von Comickünstler Frank Miller und Tom Wheeler, die den Stoff parallel auch als illustrierten Roman (Deutsch beim Fischer Verlag) ausgearbeitet haben. Ähnlich wie weiland der feministische Fantasy-Klassiker „Die Nebel von Avalon“ wird die keltische Heldin als Widerständlerin gegen eine gewaltsame Christianisierung interpretiert, die als patriarchalische Unterdrückungsmacht in die keltische Lebenswelt einbricht und Nimues Leben aus den Angeln hebt.

"Cursed - Die Auserwählte"
Warum das Schwert Excalibur den Jungs überlassen? "Cursed - Die Auserwählte" (© Netflix)

Christentum, Heidentum, magisches Brimborium und jede Menge Action: Damit arbeitet auch die Serie „Warrior Nun“, eine Comicadaption von „Warrior Nun Areala“, wenn auch mit anderen Vorzeichen. Hier sind ein christlicher Orden schlagkräftiger Nonnen die Guten, die im Auftrag der katholischen Kirche den dämonischen Mächten der Finsternis kräftig einheizen; im Zentrum steht eine junge Frau, die die übermenschlichen Kräfte einer einst zum Christentum bekehrten Walküre übertragen bekommt.

Netflix punktet im Juli auch mit der Staffel 2 der Serie „The Umbrella Academy“ rund um ein anrührend dysfunktionales Team von Superhelden, die als Adoptivkinder von einem exzentrischen Pflegevater großgezogen und dazu trainiert wurden, die Welt vor dem Untergang zu bewahren. Dabei punktete die Serie nicht zuletzt durch ihre gebrochen-vielschichtigen Figuren, allen voran die von Ellen Page gespielte Vanya als Außenseiterin der Superhelden-Familie, die im Finale von Staffel 1 für einen markerschütternden Showdown sorgte.


Neues aus Japan & Deutschland

Neben diesen US-Serien hat Netflix im Juli auch spannende „Originals“ aus Japan am Start. Mit „Ju-on: Origins“ startet eine Serie, die die durch den Film „Ju-on: The Grudge“ (2003) von Takashi Shimizu begründete Horror-Reihe um ein „Haunted House“ ausbaut und den Ursprüngen des schrecklichen Fluchs nachspürt, um den es in den Filmen geht. Außerdem gehört „Japan sinkt: 2020“ zu den neuen Netflix Originals, ein nach „Um ein Schnurrhaar“ weiteres vielversprechendes Anime. Im Zentrum steht eine Familie, die in einem von Erdbeben bedrohten Japan ums Überleben kämpft.

"Japan sinkt: 2020"
Katastrophenkino in Anime-Form: "Japan sinkt: 2020" (© Netflix)

Eine Fortsetzung findet im Juli auch die erste deutsche Comedy-Serie, die 2019 als Netflix-Original gestartet ist: „how to sell drugs online (fast)“. Die zweite Staffel lässt den Protagonisten einmal mehr zwischen Schul- und Liebesproblemen und Drogengeschäften im Darknet herumirren. Steht am Ende nun das Abitur, der Knast – oder die Aussicht auf eine weitere Staffel?


Neu auf Netflix im Juni 2020 – Tipps der Redaktion


Ab 1. Juli

Unter der Sonne Ricciones (Premiere)

Horns

Parker

The Wolf of Wall Street

Feinde – Hostiles

Meine Cousine Rachel

Sommerliche RomCom aus Italien: "Unter der Sonne Ricciones" (© Netflix)
Sommerliche RomCom aus Italien: "Unter der Sonne Ricciones" (© Netflix)

Scoop – Der Knüller

Mickey Blue Eyes

Nymphomaniac Uncut

Draft Day

Mr. Brooks


Ab 2. Juli

Warrior Nun (Serie) (Premiere)

"Warrior Nun"
Amazonen der katholischen Kirche: "Warrior Nun" (© Netflix)


Ab 3. Juli

Ju-on: Origins (Serie) (Premiere)

Desperados (Premiere)

Der Babysitter-Club (Serie) (Premiere)


Ab 8. Juli

Stateless (Serie) (Premiere)

Cate Blanchett in "Stateless" (© Netflix)
Cate Blanchett in "Stateless" (© Netflix)

Ab 9. Juli

Japan sinkt: 2020 (Premiere)


Ab 10. Juli

The Old Guard (Premiere)


Ab 13. Juli

Cube


Ab 16. Juli

Fatal Affair (Premiere)

"Fatal Affair"
Verhängnisvoller Seitensprung: "Fatal Affair" (© Netflix)


Ab 17. Juli

Cursed – Die Auserwählte (Serie) (Premiere)


Ab 20. Juli

Prometheus – Dunkle Zeichen


Ab 21. Juli

How to sell drugs online (fast) – Staffel 2 (Serie) (Premiere)

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen


Ab 22. Juli

Zeichen (Serie) (Premiere)

Mord im Eulengebirge: "Zeichen", eine Krimiserie aus Polen (© Netflix)
Mord im Eulengebirge: "Zeichen" - eine Krimiserie aus Polen (© Netflix)


Ab 24. Juli

Der nächtliche Besucher (Premiere)

The Happy Prince


Ab 29. Juli

The Hater (Premiere)


Ab 31. Juli

The Umbrella Academy – Staffel 2 (Serie) (Premiere)

Kommentar verfassen

Kommentieren