© Netflix (aus "Unorthodox")

Emmys 2020: Die Nominierungen

Mittwoch, 29.07.2020

Mit „Unorthodox“ konkurriert diesmal auch eine deutsche Serie um die wichtigsten US-amerikanischen TV-Preise – und trägt mit dazu bei, dass der Streamingdienst Netflix insgesamt bei den Nominierungen ganz vorn liegt.

Diskussion

Mit „Unorthodox“ konkurriert diesmal auch eine deutsche Serie um die wichtigsten US-amerikanischen TV-Preise – und trägt mit dazu bei, dass der Streamingdienst Netflix insgesamt bei den Nominierungen ganz vorn liegt.


Zu den Nominierten für die „Emmys“ 2020, die wichtigsten US-amerikanischen Fernsehpreise, gehört in diesem Jahr eine deutsche Serie: Der Mehrteiler „Unorthodox“ von Regisseurin Maria Schrader, eine Adaption der Autobiografie von Deborah Feldman rund um eine junge Jüdin aus einer chassidischen Gemeinschaft in Williamsburg, New York, die mit ihrer ultraorthodoxen Lebenswelt bricht und nach Berlin flieht, wo sie ein freieres Leben beginnen möchte. Die Serie ist in insgesamt acht Kategorien nominiert, unter anderem als beste Miniserie; außerdem kann sich auch Maria Schrader Hoffnungen auf einen Regie-Preis machen.

„Unorthodox“ ist eine der Produktionen, die dafür sorgen, dass der Streamingdienst Netflix bei den „Emmy“-Nominierungen ganz vorn liegt: stolze 160 Mal sind Filme und Serien von Netflix nominiert. Zu ihnen gehört bei Comedy-Sektionen etwa die Serie „Dead to Me“; im Bereich der Dramaserien ist Netflix etwa mit seiner Erfolgsserie „Stranger Things“ und „The Crown“ sowie „Ozark“ mit dabei.

Mit seiner dritten Staffel einmal mehr "Emmy"-Anwärter: "Stranger Things" (© Netflix)
Mit seiner dritten Staffel einmal mehr "Emmy"-Anwärter: "Stranger Things" (© Netflix)

Serien-Favorit: „Watchmen“

Die am häufigsten nominierte Serie stammt allerdings von der Konkurrenz HBO: „Watchmen“, eine Fortschreibung der gleichnamigen Comic-Vorlage, liefert eine brillante Neudeutung des DC-Stoffs, die mit der Thematisierung von Rassismus brandaktuelle gesellschaftliche Verwerfungen einfängt. Ganze 26 Mal wurde die Serie, die in Deutschland bei Sky startete und ab 30. Juli 2020 auch als DVD und Blu-ray erscheint, für „Emmys“ nominiert, darunter auch als beste Miniserie.

Ebenfalls mehrmals im Bereich Comedy nominiert ist die Hulu-Serie „Ramy“, deren zweite Staffel demnächst ab 6. August in Deutschland via Starzplay zu sehen ist. Die Sitcom um einen jungen Muslim und seine lebenspraktische, aber auch spirituelle Sinnsuche in New Jersey zwischen moderner Lebenswelt, den Traditionen der muslimischen Community und dem Glauben ist beispielsweise für die Leistung von Hauptdarsteller Ramy Youssef sowie für die von Nebendarsteller Mahershala Ali (der in Staffel 2 neu zur Serie stößt) nominiert; Ramy Youssef hat außerdem auch noch Aussichten auf einen Regie-„Emmy“. Hulu ist darüber hinaus auch mit „The Handmaid’s Tale“ (u.a. nominiert als beste Drama-Serie) und „Little Fires Everywhere“ (u.a. nominiert als beste Miniserie) bei den Nominierungen vertreten.

Reese Witherspoon in "Little Fires Everywhere" (© Amazon Inc.)
Reese Witherspoon in "Little Fires Everywhere" (© Amazon Inc.)

Und auch Disney+ hat sich direkt für die „Emmy“-Nominierungen qualifiziert: mit der „Star Wars“-Serie „The Mandalorian“, die unter anderem als beste Drama-Serie um einen Preis konkurriert.


Eine Übersicht über sämtliche Nominierungen finden sich hier.

Kommentar verfassen

Kommentieren