© Netflix (aus "Biohackers")

Netflix im August

Donnerstag, 30.07.2020

Neue Filme & Serien

Diskussion

Mit „Biohackers“ startet eine neue deutsche Thriller-Serie; der Doku-Mehrteiler „Immigration Nation“ beleuchtet Einwanderer-Schicksale in den USA, und mit „mother!“, „Aquaman“ und „Venom“ starten diverse Kino-Spektakel: Neue Filme und Serien.


Mit „Dark“ ist im Juni die erste deutsche Netflix-Original-Serie zu Ende gegangen – mit drei Serienstaffeln rundete sich Baran bo Odars Pionierarbeit zum düster-schönen Schauerstück, das bei Kritik und Publikum gleichermaßen gut ankam. Im August schickt sich nun eine neue deutsche Serie bei Netflix an, in die Fußstapfen dieses Erfolgsmodells zu treten: „Biohackers“ (zu sehen ab 20.8.) dreht sich um eine junge Frau (Luna Wedler), die sich zum Medizinstudium an der Uni Freiburg einschreibt und versucht, in die Kreise einer mit Gen-Experimenten befassten Star-Dozentin (Jessica Schwarz) zu kommen, mit der sie aus der Vergangenheit noch ein Hühnchen zu rupfen hat. Als Showrunner der Serie fungiert Christian Ditter, der u.a. die „Vorstadtkrokodile“ verfilmt hat und mit „Love. Rosie“ und „How to Be Single“ zuletzt im internationalen Filmgeschäft unterwegs war.

      Das könnte Sie auch interessieren:


Wer trotz „Haus des Geldes“ noch unbefriedigten Appetit auf einen Heist-Movie-Stoff hat, wird im August bei Netflix dank einer neuen Serie aus Kolumbien fündig: „Der Jahrhundertraub“ (ab 14.8.) kreist um die Geschichte eines realen Banküberfalls aus dem Jahr 1994. An einem Sonntag im Oktober dringen sechs Männer in die Zentralbank Kolumbiens in Valledupar ein, knacken die Tresore und entkommen am nächsten Tag mit über 30 Millionen US-Dollar als Beute.

Betrügerische Männer

Außerdem liefert Netflix im August eine zweite Staffel der US-Krimiserie „Dirty John“ (ab 14.8.), die ebenfalls reale Verbrechen in fiktionalisierter Form aufgreift; dabei geht es um fatale Beziehungen und nicht zuletzt um betrügerische Männer. Während die erste Staffel, die 2018 startete, um den Heiratsschwindler John Meehan und eines seiner Opfer kreiste, rollt Staffel 2 nun einen neuen Fall auf und erzählt von Betty Broderick, die nach einer langen Leidensgeschichte ihren untreuen Gatten und dessen Geliebte tötete. Dabei setzt die Serie, wie schon in Staffel 1, auf renommierte Schauspieler, um die Fälle psychologisch zu durchleuchten: Während in Staffel 1 u.a. Eric Bana mit von der Partie war, sind nun Amanda Peet und Christian Slater zu sehen.

"Dirty John: Die Geschichte von Betty Broderick"
"Dirty John: Die Geschichte von Betty Broderick" (© Netflix)

Zu den spannenden Serienneustarts gehört zudem ein dokumentarisches Projekt: „Immigration Nation“ dreht sich um den Umgang mit Einwanderern in den USA und befasst sich als Langzeitstudie facettenreich mit dessen unter Präsident Trump fatalen Entwicklung, wobei ganz unterschiedliche Personen in den Blick genommen werden: Einwanderungs- und Zollbeamte, Aktivisten, Politiker, Anwälte und zahlreiche unbekannte Immigranten.

Kino-Highlights

Für Filmfans hat Netflix im August unter anderem einen veritablen Aufreger im Programm: Als Darren Aronofskys Horrorfilm „mother!“ 2017 im Wettbewerb des Filmfestivals von Venedig Premiere feierte, spaltete er das Publikum und provozierte Buhrufe und vorzeitige empörte Abwanderungen aus dem Kinosaal ebenso wie Applaus; ab 1.8. steht der Film nun bei Netflix bereit: Eine vor allem im letzten Drittel höchst blutig und surreal eskalierende Fabel um die Frau eines Schriftstellers (Jennifer Lawrence), die nach dem Umzug ins ramponierte Familienanwesen ihres Mannes dieses zu renovieren versucht, aber bald von unliebsamen Gästen gestört wird, die ihr Ehemann ins Haus lädt.

Außerdem nimmt Netflix im August diverse Blockbuster ins Angebot. Das ebenso parodistische wie actionreiche Agentenspektakel „Kingsman: The Golden Circle“ (ab 15.8.) von Matthew Vaughn entschädigt ein bisschen dafür, dass der Kinostart des ausstehenden Prequels der Filmreihe, „The King’s Man: The Beginning“ im Zuge des Corona-Lockdowns mehrmals geschoben wurde. Mit Aquaman (ab 25.8.) darf das lässigste Mitglied der „Justice League“ sein erstes Solo-Abenteuer bestreiten (inklusive herrlich fantastischer Unterwasser-Action mit Kampfhaien und Co.). Und in der Marvel-Verfilmung „Venom“ (ab 31.8.) muss sich Tom Hardy mit einem Alien-Symbionten zusammenraufen, um es gemeinsam mit menschlichen wie außerirdischen Gegnern aufnehmen zu können.

"Aquaman" (© Warner Bros.)
"Aquaman" (© Warner Bros.)

Ein besonders sehenswerter Neustart bei Netflix ist das Drama „Leave No Trace“ von Regisseurin Debra Granik (ab 11.8.): Ben Foster spielt darin einen von Kriegstraumata gezeichneten Veteranen, der zusammen mit seiner 13-jährigen Tochter von den Behörden aus seinem kärglichen Zuhause in den Wäldern von Oregon vertrieben wird und darum ringt, in der Zivilisation Fuß zu fassen.

Neu auf Netflix im Juni 2020 – Tipps der Redaktion

1.8.

Geronimo: Eine Legende

Die kleine Hexe

mother!

Plan B –Scheiß auf Plan A

Plötzlich Papa

3.8.

Immigration Nation (Doku-Serie) (Premiere)

6.8.

Alpha

7.8.

Work It! (Premiere)

Ein neues netflix Original: Der Teen-Tanzfilm "Work It"
Ein neues Netflix Original: Der Teen-Tanzfilm "Work It" (© Netflix)

11.8.

Leave No Trace

14.8.

Dirty John: Die Geschichte von Betty Broderick (Serie) (Premiere)

Fearless – Babysitten ist Heldensache (Animation) (Premiere)

Der Jahrhundertraub (Serie) (Premiere)

15.8.

Kingsman: The Golden Circle

17.8.

Verrückte Lehrer (Premiere)

18.8.

Searching

19.8.

Verbrechen verbindet (Premiere)

20.8.

Biohackers (Serie) (Premiere)

21.8.

All Together Now (Premiere)

The Sleepover (Premiere)

23.8.

What Happened to Monday

"What Happened to Monday" (© Splendid)
"What Happened to Monday" (© Splendid)

25.8.

Aquaman

28.8.

Down a Dark Hall

Geheime Anfänge (Premiere)

31.8.

Venom

Kommentar verfassen

Kommentieren