© ZDF/Christiane Pausch/Sebastian Rasche/Studio.TV

Totgeschwiegen (ZDF)

Mittwoch, 09.09.2020

21.9., 20.15-21.45, ZDF (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Es ist ein natürlicher Instinkt, dass Eltern ihre Kinder vor Gefahren beschützen wollen. Das ZDF-Drama von Regisseurin Franziska Schlotterer eröffnet ein Szenario, in dem dieser Beschützerinstinkt indes mit schrecklichen moralischen Dilemmata einher geht. Ein Obdachloser ist an einem U-Bahn-Gleis ermordet worden, und Kameraaufzeichnungen deuten darauf hin, dass drei Teenager die Tat begangen haben. Die Eltern dieser Kids sehen sich nun mit der Frage konfrontiert, wie sie mit dem Geschehenen umgehen wollen: Sollen sie die Tat vertuschen, um ihre Sprösslinge vor den Konsequenzen zu beschützen, oder müssen sie und die Kids die Verantwortung für den Mord übernehmen? Wie sollen sie sich den Jugendlichen gegenüber verhalten, die etwas getan haben, was sich dem Verständnis der gutbürgerlichen Eltern so völlig entzieht? Unter den Betroffenen Elternpaaren kommt es über diesen Fragen zu schweren Konflikten.

Der Film, der ein ähnliches Sujet aufgreift wie Herman Kochs erfolgreicher Roman „Angerichtet“ und dessen US-Verfilmung „The Dinner“, entfaltet sich als Enselmble-Stück mit hochkarätiger Besetzung; zu den Darstellern der Eltern gehören u.a. Laura Tonke, Godehard Giese und Claudia Michelsen.

Das ZDF flankiert den Film im Anschluss um 21.45 mit der Doku „Wenn Kinder Täter werden“

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren