© Channel X/Lola Ent.

Serie: Detectorists

Freitag, 20.11.2020

Eine britische Sitcom um zwei kauzige Schatzsucher - bis 28.10.2021 in der arte Mediathek

Diskussion

Dass es unheimlichen Spaß machen kann, zwei mittelalten Männern dabei zuzusehen, in ländlichem Umfeld Gott, die Welt, die Lage der Nation, das Leben an sich und die eigene Midlife-Krise zu verhandeln, weiß jeder, der kürzlich die deutsche Comedy-Serie „Warten auf’n Bus“ gesehen hat. Die bereits 2014 in Großbritannien erstausgestrahlte Sitcom „Detectorists“ ist – wenn auch nicht so reduziert-minimalistisch – eine Art britisches Pendant dazu: zwei hervorragende Schauspieler und eine gute Portion absurder, aber nie lauter Humor ergeben eine unwiderstehliche Mischung.

Der inhaltliche Rahmen ist schnell zusammen gefasst: Andy (Mackenzie Crook, der die Serie auch geschrieben und inszeniert hat) und sein Kumpel Lance (Toby Jones) sind stolze Mitglieder des „Danebury Metal Detecting Club“ im südenglischen Hampshire und ziehen regelmäßig mit ihren Metalldetektoren los, um im Boden ihrer geschichtsträchtigen Heimat nach Schätzen zu suchen – und nicht zuletzt auch deshalb, um kurzfristig ihren diversen häuslichen Problemen zu entkommen. Die ungemein pointierten Dialoge, der sanft-selbstironische Witz und die wunderbare Chemie zwischen Crook und Jones haben der Serie zurecht 2015 einen British Academy Television Award als beste Sitcom eingebracht. In der arte Mediathek sind alle drei Staffeln der Serie zu sehen.


Hier geht es zur Serie in der arte Mediathek

Kommentar verfassen

Kommentieren