© HR/WDR/Degeto

Manche mögen's heiß (hr)

Dienstag, 12.10.2021

12.10., 23.15-01.10, hr

Diskussion

Immer wieder als heißer Kandidat im Rennen um die beste Komödie der Kinogeschichte gehandelt, ist Billy Wilders Film in jedem Fall ein umwerfendes Vergnügen. Die beiden Musiker Jerry (Jack Lemmon) und Joe (Tony Curtis) kämpfen zur Zeit der Prohibition damit, dass sie wenig Arbeit haben und meistens pleite sind. Als sie dann auch noch Zeugen einer Abrechnung unter Gangstern werden, ist obendrein ihr Leben in Gefahr. Um sich zu retten, schlüpfen sie bei einer Damenkapelle auf dem Weg nach Florida unter, was zu haarsträubenden Verwicklungen führt, unter anderem mit der Ukulele-Spielerin Sugar Kane (Marilyn Monroe).

Die mit herrlichem Witz und spritzigen Dialogen entwickelte, temporeiche und überzeugend besetzte Komödie spielt nicht nur mit Geschlechterklischees, sondern persifliert auch treffsicher Gangsterfilme und Melodramen, enthält eine köstliche Cary-Grant-Imitation von Tony Curtis und bietet auch in den Nebenrollen zahlreiche komödiantische Höhepunkte von Joe E. Browns lüsternem, durch nichts aus der Ruhe zu bringendem Millionär über George Rafts Parodie seines Scarface-Gangsters bis zum Mafiaboss „Kleiner Bonaparte“ (Nehemiah Persoff) als Mussolini-Verschnitt. – Sehenswert ab 16.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren