© MUBI/bathysphere productions

MUBI im August 2021

Mittwoch, 21.07.2021

Sommerfilme und vieles mehr: Die Neustarts des Arthouse-Streamingdienstes

Diskussion

Passend zur Ferienzeit präsentiert der Arthouse-Streamingdienst MUBI im August diverse sommerliche, sonnendurchtränkte Filmhighlights, vom Klassiker „Swimming Pool“ bis zum aktuellen angolanischen Film „Air Conditioner“, in dem eines heißen Tages aus mysteriösen Gründen alle Klimaanlagen ausfallen. Außerdem zu entdecken: Der Doku-Zyklus „Mafrouza“ über einen Slum in Ägypten und die Fortsetzung der Filmreihe zum Werk von Christian Petzold.


„Summertime and the livin’ ist easy“, heißt es in der populären Arie aus George Gershwins „Porgy and Bess“. Das sommerliche Lebensgefühl – dieser Mix aus Ferien-Freiheit und hitzebedingter Lässigkeit – hat nicht nur Songs hervorgebracht, sondern gibt auch den Stoff für diverse Filme ab; man könnte „Sommerfilm“ fast als eigenes Genre proklamieren. Wobei es neben sonnenverwöhnten romantischen Komödien und komödiantischen Ferienfilmen durchaus auch abgründigere Beiträge gibt, in denen mit den heißen Temperaturen auch die Emotionen hochkochen. MUBI hat im August eine ganze Reihe von Filmen im Programm, die im Sommer und mit dem Sommer-Flair spielen. So zum Beispiel Jacques Derays Klassiker „Der Swimmingpool“ von 1969, in dem sich Romy Schneider und Alain Delon am Pool in Saint-Tropez tummeln und plötzlich durch die Ankunft zweier neuer Gäste auch die Eifersucht mit am Beckenrand sitzt. Oder Fatih Akins Frühwerk „Im Juli“ (1999), in dem sich Moritz Bleibtreu und Christiane Paul auf einer turbulenten sommerlichen Reise von Hamburg gen Türkei näherkommen.


     Das könnte Sie auch interessieren:


Außerdem sind auch einige sommerliche Premieren mit im Programm, wie der wunderliche angolanische Film „Air Conditioner“, in dem in Angolas Hauptstadt Luana eines heißen Tages sämtliche Klimaanlagen wie reife Äpfel von den Häusern fallen und eine ratlos schwitzende Bevölkerung zurücklassen. Oder der Dokumentarfilm „Treasure Island“ des Franzosen Guillaume Brac, gedreht in einem von See- und Flussbecken durchzogenen Naherholungsgebiet in einer Banlieue von Paris, wo dessen Bewohner den Sommer genießen.

Filme von Christian Petzold, Guy Gilles und Mohammed Ben Attia

Außerdem richtet MUBI im August den Fokus wieder auf diverse spannende Filmemacher und Filmemacherinnen. So setzt der Streamingdienst seine Reihe zum Werk von Christian Petzold fort, mit zwei seiner Kollaborationen mit Nina Hoss: In „Barbara“ spielt sie eine Ärztin in der DDR, die mit der Entscheidung ringt, ob sie im Land bleiben oder die Flucht in den Westen unternehmen soll; in „Phoenix“ spielt sie eine Jüdin, die eine KZ-Internierung überlebt hat und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs nach Berlin und zu dem Mann, den sie liebt, zurückkehrt.


"Phoenix" (Piffl)
"Phoenix" (© Piffl)

Außerdem stellt ein „Triple Bill“ den aus Algerien stammenden französischen Filmemacher Guy Gilles vor, einen hierzulande eher unbekannten, unabhängigen Filmemacher, der im Schatten der „Nouvelle Vague“ ein stilistisch ganz eigenes Werk hinterließ. MUBI zeigt drei seiner Filme aus den 1960ern, die dank des Labels Lobster Film seit 2020 in restaurierter Form vorliegen. Und ein „Double Bill“ zeigt Arbeiten des tunesischen Filmemachers Mohammed Ben Attia: „Hedis Hochzeit“, der 2016 im Wettbewerb der Berlinale lief, ist das starke Debüt des Filmemachers rund um einen jungen Mann, der in einem Land, in dem die Aufbruchsstimmung des „Arabischen Frühlings“ längst verpufft ist, allmählich lernt, sein Leben in die Hand zu nehmen; das Nachfolgewerk „Dear Son“ (2018) kreist dagegen um ein altes Ehepaar und dessen Sorge um den gemeinsamen Sohn, der einen fatalen Weg einzuschlagen droht.

Der „Mafrouza“-Zyklus

Außerdem gibt es das Werk der französischen Dokumentaristin Emmanuelle Demoris zu entdecken: Ihr „Mafrouza“-Zyklus, den MUBI komplett zeigt, ist ein dokumentarisches Porträt des Lebens in einem Armenviertel der ägyptischen Metropole Alexandria, das auf Ruinen einer antiken griechisch-römischen Totenstadt entstanden ist. Die Filmemacherin hielt sich zwischen 2001 und 2004 in Mafrouza auf; ihr insgesamt etwa 12-stündiger, aus fünf Filmen bestehender Zyklus begleitet den entbehrungsreichen Alltag verschiedenster Menschen des Viertels, das 2007 dann abgerissen wurde, und entwirft darüber einen vielstimmigen Mikrokosmos. Dabei geht es immer wieder auch um Fragen der filmischen Darstellung.

Das August-Programm von MUBI im Überblick

1. August

Playing Men

„Triple Bill“ zu Werk des algerischen Filmemacher Guy Gilles (1938-1996): „Earth Light“ („Le clair de terre“, 1970); „Love at Sea“ („L‘amour à la mer“, 1964), „Au pan coupé“ („Wall Engravings“, 1968)

2. August

Im Juli

Summer of Changsha

3. August

X & Y

The Part of the World That Belongs to Me

4. August

Lohn der Angst

5. August

Treasure Island („L'île au trésor“)

6. August

Of Freaks and Men (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

7. August

Barbara

8. August

Rojo – Wenn alle schweigen ist keiner unschuldig


Drama um einen angesehenen Rechtsanwalt in der argentinischen Provinz, der ein Jahr vor dem Militärputsch in Notwehr ein Verbrechen begeht: "Rojo" (© Cine Global)
Drama um einen angesehenen Rechtsanwalt in der argentinischen Provinz, der ein Jahr vor dem Militärputsch in Notwehr ein Verbrechen begeht: "Rojo" (© Cine Global)

9. August

Tagebuch für meine Kinder

10. August

Drei Farben: Rot

New York Stories: A Jackie Reynal Double Bill („New York Story“, 1980; „Hotel New York, 1984)

11. August

The Cloud in Her Room

12.August

Memories of Murder

13. August

4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage

14. August

Phoenix

15. August

Psychobitch


Coming-of-Age-Kino aus Norwegen: "Psychobitch"
Coming-of-Age-Kino aus Norwegen: "Psychobitch" (© Ape&Bjørn)

16. August

Menarca (Kurzfilm)

17. August

Hedis Hochzeit

18. August

Dear Son

19. August

Along the Coast („Du côté da la côte, 1958) (kurz-Doku von Agnès Varda)

20. August

Die Nibelungen – Teil 1

21. August

Die Nibelungen – Teil 2

22. August

Swimmingpool (1969)

Tito and the Birds

23. August

Lina From Lima

24. August

Der Bruder (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

Der Bruder 2 (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

The Castle (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

The River (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

War (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

Morphine (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

The Stoker (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

Me Too (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

Dead Man’s Bluff (als Teil der Reihe „Russian Dark: The Films of Aleksey Balabanov)

25. August

Das Purpurmeer


Während ihrer Flucht über das Mittelmeer filmte die syrische Künstlerin Amel Alzakout sich und ihre Leidensgenossen, als ihr Boot vor der griechischen Insel Lesbos kenterte.
Während ihrer Flucht über das Mittelmeer filmte die syrische Künstlerin Amel Alzakout sich und ihre Leidensgenossen, als ihr Boot vor der griechischen Insel Lesbos kenterte: "Das Pupurmeer" (© Amel Alzakout)

26. August

Air Conditioner

27. August

„Mafrouza“-Zyklus (Doku-Reihe von Emmanuelle Demoris)

28. August

Sorry We Missed You

29. August

Swiss Army Man

30. August

Pino

31. August

Die Band von nebenan

Kommentar verfassen

Kommentieren