© The Glow

Buñuel im Labyrinth der Schildkröten

Mittwoch, 06.10.2021

Animationsfilm über den jungen Luis Buñuel - bis 29.10. in der arte-Mediathek

Diskussion

Anfang der 1930er-Jahre hatte sich der Spanier Luis Buñuel mit provokanten surrealistischen Filmen einen Namen gemacht, steht aber aufgrund der Skandale ohne potenzielle Geldgeber da. Doch als sein Freund Ramón Acín im Lotto gewinnt, kann er einen Auftrag für einen Dokumentarfilm über eine der ärmsten Gegenden Spaniens übernehmen, den Gemeindeverband Las Hurdes im iberischen Gebirge. Buñuels knapp halbstündiger Dokumentar-Spielfilm „Las Hurdes - Land ohne Brot“ gibt die bittere Armut der Bevölkerung dieser Gegend im Stil einer Reisedokumentation wieder, vielfach inszeniert und in manchen Szenen bewusst übertrieben und schockierend ausgestaltet. Die Eindrücke der mitunter tatsächlich harten Realität vor Ort, Erinnerungen und Träume lassen in Buñuels besonderer Machart einen Film entstehen, der die Gemüter so sehr erhitzt, dass er bald verboten wird.

„Buñuel im Labyrinth der Schildkröten“ zeichnet diese Geschichte nach. Der Trickfilm von Salvador Simó entwirft ein plastisches Bild von Buñuel mit all seinen Albträumen, Phantasmen und Kindheitserinnerungen. Er beruht auf einer kunstvollen Graphic Novel und behandelt neben der Person und der Lebensgeschichte des Regisseurs auch aktuelle Themen wie inszenierte Wirklichkeit, Fake News und Fake Images. Das in gedämpften Tönen realisierte biografische Drama wurde vielfach mit Preisen geehrt, unter anderem 2019 auch mit dem Europäischen Filmpreis. - Ab 14.


Zum Streaming des Films in der arte-Mediathek


Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren