© ZDF/John Baer

The Visit (zdf_neo)

Mittwoch, 13.10.2021

29.10., 21.55-23.25, zdf_neo

Diskussion

M. Night Shyamalan hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten einen Namen gemacht. Er steht für Spannung und Grusel und vor allem – nicht nur wegen „The Sixth Sense“ – für unerwartete, verblüffende Wendungen, die den ganzen bisherigen Film auf den Kopf stellen. Wenn Spoiler schmerzhaft sein können, dann bei M. Night Shyamalans Filmen.

„The Visit“ ist einer der kleineren, weniger gehypten Filme des Regisseurs. Doch er scheint ein Herzensprojekt gewesen zu sein, denn Shyamalan fungierte nicht nur als Regisseur, sondern auch als Drehbuchautor und Co-Produzent – und finanzierte den Film von dem Honorar von „After Earth“. Drei verschiedene Schnittfassungen soll er erstellt haben.

Herausgekommen ist dabei ein Found-Footage-Thriller, angesiedelt zwischen schwarzer Komödie und Horrorfilm, in dem zwei Kinder zum ersten Mal ihre Großeltern im weit entfernten Pennsylvania besuchen. Sie nehmen ihre Erlebnisse mit einer Kamera auf. Doch auf der abgelegenen Farm passieren mysteriöse Dinge, und die beiden Großeltern scheinen auch irgendwie seltsam zu sein. Sind sie nur schwer dement oder etwa besessen?

Auch wenn die Spoiler-Alarm-Wendung nicht so überzeugend ist wie in anderen Filmen Shyamalans und die Mischung aus Komödie und Horror nicht immer funktioniert, bürstet „The Visit“ das Horror-Genre ordentlich gegen den Strich.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren