© DEFA-Stiftung/Josef Borst

Alfons Zitterbacke (KiKA)

Montag, 27.06.2022

offen

Diskussion

Alfons (Helmut Rossmann) ist ein aufgeweckter Junge mit einer überschießenden Fantasie, der von der Zukunft träumt, während er alle Hände voll damit zu tun hat, seine Alltagsprobleme zu lösen. Die anderen Kinder verspotten ihn wegen seines Namens, sein Vater kritisiert ihn wegen seiner Statur und seinen schwachen Muskeln. Er will, dass sein Sohn ein „ganzer Mann“ wird. Alfons gibt sich reichlich Mühe, wobei ihm seine Freundin Micki (Claudia Mögenburg) eine treue Stütze ist. Doch sobald er irgendwo ein stilles Plätzchen entdeckt, nutzt er es, um sich in die Zukunft zu versetzen, wo er ein umjubelter Sportler oder gar ein Kosmonaut auf Weltraummission ist.

Der Kinderfilm von Konrad Petzold handelt von den Problemen, Streichen und Träumen eines zehnjährigen Jungen, dessen ausufernde Fantasie und Entdeckerlust immer wieder mit der Realität kollidiert. Der episodische Kinderfilm aus dem Jahr 1966 gehen auf das Kinderbuch „Alfons Zitterbacke, die heitere Geschichte eines Pechvogels“ von Gerhard Holtz-Baumert zurück, dessen Publikationen sich in der DDR großer Beliebtheit erfreuten.

Die Adaption der humorvoll-satirischen Vorlage wurde allerdings von der Kulturbürokratie gegen den Willen des Regisseurs entschärft, der daraufhin seinen Namen aus dem Vorspann zurückzog. – Ab 8.

2019 wurde der Stoff unter der Regie von Mark Schlichter neu verfilmt; eine Fortsetzung unter dem Titel „Alfons Zitterbacke – Endlich Klassenfahrt“ kommt am 7. Juli in die Kinos.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren