© imago/IPP Daniele Cifala (Laura Poitras (r.) und Nan Goldin in Venedig)

Laura Poitras gewinnt in Venedig

Samstag, 10.09.2022

Eine Übersicht über die Preise der 79. Mostra in Venedig

Diskussion

Zum Abschluss der 79. Filmfestspiele von Venedig sind am 10. September die Preise verliehen worden. Die internationale Jury unter Vorsitz der US-amerikanischen Schauspielerin Julianne Moore zeichnete den Dokumentarfilm „All the Beauty and the Bloodshed“ von Laura Poitras aus. Die katholische SIGNIS-Jury ehrte den Film „Chiara“ von Susanna Nicchiarelli. Eine Übersicht über die Preise der 79. Mostra.


Bei 79. Filmfestival in Venedig gewann der Dokumentarfilm „All the Beauty and the Bloodshed“ von Laura Poitras den Goldenen Löwen. Der Film erzählt von der Fotografin Nan Goldin, ihrem Leben und Schaffen und insbesondere ihrem künstlerischen Kampf gegen die US-Familie Sackler, die ihr Vermögen mit dem Opioid Oxycontin machte, das für sein enormes Suchtpotenzial berüchtigt ist.

Der Große Preis der Jury ging an die die französische Filmemacherin Alice Diop und ihren „Saint Omer“. Der im Iran inhaftierte Regisseur Jafar Panahi wurde für seinen Film „No Bears mit einem Spezialpreis geehrt. Der Silberne Löwe für die beste Regie erhielt der italienische Regisseur Luca Guadagnino für „Bones and All“.

Als beste Schauspielerin wurde Cate Blanchett für ihre Rolle als Dirigentin in „Tár“ ausgezeichnet; der Preis für den besten Schauspieler ging an Colin Farrell für seine Rolle in „The Banshees of Inisherin“.

Die Jury von Interfilm vergab ihren Preis an „The Whale“ von Darren Aronofsky. Der Film, so die Jury, „erzählt von einem Vater, der in seinem Körper, in seinem Haus und in seinem Leben gefangen ist. Während er nach Freiheit strebt, bekommt er Besuch von Figuren, die von seiner Erscheinung abgestoßen sind und trotzdem versuchen, ihm Möglichkeiten des Überlebens zu eröffnen. Der Film porträtiert kraftvoll die Zerbrechlichkeit menschlicher Beziehung und die Möglichkeit von Vergebung und Erlösung“.


Übersicht über die Preise im Wettbewerb der 79. Mostra

Goldener Löwe für den besten Film: „All the Beauty and the Bloodshed“ von Laura Poitras

Großer Preis der Jury: „Saint Omer“ von Alice Diop

Preis für die beste Regie: Luca Guadagnino für „Bones and All“

Beste Schauspielerin: Cate Blanchett in „Tár“ von Todd Field

Bester Schauspieler: Colin Farrell in „The Banshees of Inisherin“ von Martin McDonagh

Preis fürs beste Drehbuch: Martin McDonaugh für „The Banshees of Inisherin“

Spezialpreis der Jury: „No Bears“ von Jafahr Panahi

„Marcello Mastroianni“-Preis: Taylor Russell in „Bones and All“

Bester Debütfilm: „Saint Omer“ von Alice Diop


Orizzonti-Sektion

Bester Film: „World War III“ von Houman Seyedi

Beste Regie: Tizza Covi und Rainer Frimmel für „Vera“

Preis der Jury: „Bread and Salt“ von Chlebi i Sól

Beste Schauspielerin: Vera Gemma in „Vera“

Bester Schauspieler: Mohsen Tanabandeh in „World War III“

Bestes Drehbuch: Fernando Guzzoni mit „Blanquita“


Goldener Löwe für ein Lebenswerk: Catherine Deneuve und Paul Schrader


SIGNIS Preis: „Chiara“ von Susanna Nicchiarelli

Lobende Erwähnung: „Argentina, 1985“ von Santiago Mitre


FIPRESCI-Preis Wettbewerb: „Argentina, 1985“ von Santiago Mitre

FIPRESCI-Preis Orizzonti: „Autobiography“ von Makbul Mubarak


Sämtliche offiziellen Preise des Festivals finden sich hier.

Die Preise der unabhängigen Jurys finden sich hier.


      Mehr zum 79. Filmfestival Venedig 2022

Kommentar verfassen

Kommentieren