© Ken Woroner/Netflix (aus „Guillermo del Toro’s Cabinet of Curiosities“)

Netflix im Oktober 2022

Donnerstag, 22.09.2022

Neue Filmen und Serien bei Netflix im Oktober 2022

Diskussion

Im Halloween-Monat startet Netflix wieder jede Menge neuer Horrorstoffe, unter anderem die Serie „Guillermo del Toro’s Cabinet of Curiosities“ und die Stephen-King-Verfilmung „Mr. Harrigan’s Phone“. Außerdem sind der deutsche „Oscar“-Kandidat „Im Westen nichts Neues“ und Jessica Chastain im Thriller „The Good Nurse“ zu sehen. Ein Überblick über Film- und Serienneustarts.


Guillermo del Toro’s Cabinet of Curiosities“ – Fans des mexikanischen Filmemachers Guillermo del Toro kommt dieser Serientitel, der im Oktober-Programm von Netflix auftaucht, vielleicht bekannt vor. Schon 2013 veröffentlichte del Toro einen üppigen Bildband mit demselben Titel, der Einblicke in seine Skizzen, Sammlungen, Inspirationen und Obsessionen erlaubte und sozusagen einen Streifzug durch sein Ideen-Universum ermöglichte. Dass dieses Universum von den Traditionen des Horrorgenres, von Monstern und Absonderlichkeiten geprägt ist, liegt bei dem Regisseur von „Pans Labyrinth“, „Crimson Peak“ und „The Shape of Water“ auf der Hand. Deshalb verwundert es auch nicht, dass die von del Toro geschaffene neue Serie (ab 25.10.) eine Horror-Anthologie ist.

Del Toro fungiert dabei als „Executive Producer“, und zwei der Episoden beruhen auf Geschichten von ihm; den Platz auf dem Regiestuhl hat er aber anderen, teilweise sehr namhaften Kolleginnen und Kollegen überlassen. Dazu gehören die Regisseurinnen Jennifer Kent und Ana Lily Amirpour, deren jüngstes Werk „Mona Lisa and the Blood Moon“ im Oktober im Kino startet.


Das könnte Sie auch interessieren


Horror-Nachschub zu Halloween

Den Halloween-Monat Oktober zelebriert Netflix auch mit diversen anderen Neustarts aus dem Horror-Genre. Dazu gehört „Mr. Harrigan’s Phone“ von Regisseur John Lee Hancock, eine Verfilmung von Stephen Kings gleichnamiger Erzählung aus dem Kurzgeschichtenband „Blutige Nachrichten“. Die Story kreist um die Freundschaft eines Jungen zu einem alternden Millionär. Der Alte heuert den Teenager an, um ihm ab und an vorzulesen. Daraus entwickelt sich ein reger Austausch, der unter anderem dazu führt, dass der Junge den Senior in die Möglichkeiten der digitalen Welt einführt und ihm ein iPhone schmackhaft macht. Doch nach dem Tod des alten Mannes nimmt die Beziehung eine unheimliche Wendung. Auf rätselhafte Weise scheint übers Grab hinaus ein Telefonkontakt zu dem Verstorbenen zu bestehen, und als der Junge auf diesem Weg seinem toten Mentor seine Angst wegen eines Schulrowdys anvertraut, hat das schockierende Konsequenzen. Neben Jaeden Martell spielt Donald Sutherland die Hauptrolle.

Mr. Harrigan's Phone (© Nicole Rivelli/Netflix)
"Mr. Harrigan's Phone" (© Nicole Rivelli/Netflix)

Außerdem startet im Oktober mit „Gänsehaut um Mitternacht“ ein neuer Film von Mike Flanagan, der in den letzten Jahren mit den gelungenen Horror-Miniserien „Spuk in Hill House“, „Spuk in Bly Manor“ und „Midnight Mass“ auf sich aufmerksam machte. Die neue Serie kreist um eine Gruppe todkranker junger Erwachsener in einem Hospiz, die sich nachts gegenseitig mit Geschichten unterhalten und einen Pakt schließen: Der- oder diejenige, die von ihnen als nächstes verstirbt, soll den anderen ein Zeichen aus dem Jenseits schicken.

Der Stop-Motion-Animationsregisseur Henry Selick meldet sich derweil 14 Jahre nach „Coraline“ mit einem neuen Spielfilm zurück. In Wendell & Wild erzählt er von zwei Dämonenbrüdern, die ein Mädchen benutzen wollen, um aus dem Jenseits zu entkommen. Unterstützung erhielt Selick von Jordan Peele als Drehbuchautor, der mit Keegan-Michael Key im englischsprachigen Original auch die sprachliche Interpretation der dämonischen Brüder übernommen hat.

Um lebendig werdende Halloween-Dekorationen, die ein böser Geist beseelt, geht es schließlich in der Horrorkomödie „The Curse of Bridge Hollow“. Als weibliche Hälfte eines Vater-Tochter-Duos, das sich dem Halloween-Chaos entgegenstellt, ist Priah Ferguson zu sehen, die in der "Stranger Things"-Serie als rotzfrech-altkluge Erica Sinclair mitmischt.

Wendell & Wild (© Netflix)
"Wendell & Wild" (© Netflix)

Ein Sundance-Gewinner & ein „Oscar“-Kandidat

Um realen Horror aus der Geschichte der USA geht es dagegen in dem Dokumentarfilm „Descendant“. Die Filmemacherin Margaret Brown spürt darin der Geschichte der „Clotilda“ nach, des letzten bekannten Schiffes, das verschleppte Afrikaner um 1860 als Sklaven in die USA beförderte. Ausgangspunkt ist die Entdeckung des Schiffswracks im Jahr 2019. Der Film beobachtet, wie sich die afroamerikanischen Nachfahren der einstigen Sklaven mit dem Fund und der damit verbundenen Leidensgeschichte auseinandersetzen. Produziert wurde der Film unter anderem von der Produktionsfirma „Higher Ground“, die von Barak und Michelle Obama gegründet wurde.

Ein dunkles Kapitel deutscher Geschichte schlägt „Im Westen nichts Neues“ von Edward Berger auf, einer Adaption des 1928 erschienenen Romanklassiker über den Ersten Weltkrieg von Erich Maria Remarques. Netflix zeigt den Film, der kürzlich zum deutschen Kandidaten fürs nächste „Oscar“-Rennen gekürt wurde, ab 28. Oktober, nachdem ihm im September eine Kinoauswertung vergönnt war. In einem Interview erläuterte der Regisseur, dass er den Film nicht zuletzt deswegen in Angriff genommen hat, weil es ihm wichtig war, den Stoff und das Kriegsfilmgenre allgemein aus seiner deutschen Perspektive zu beleuchten, die von der Schulderfahrung des Zweiten Weltkriegs geprägt sei: „Als Deutscher einen Kriegsfilm zu machen, bedeutet, anders auf das Sujet zu blicken. Da gibt es keine Helden im Krieg. Jeder Tod ist ein schrecklicher Tod.“


Neues aus Germanien

Um einen wesentlich älteren Konflikt auf deutschen Boden geht es in Staffel 2 der Serie „Barbaren“ (ab 21.10.). Die Fortsetzung spielt ein Jahr nach der Varusschlacht. Die Römer mögen besiegt worden sein, doch von Frieden kann in Germanien längst nicht die Rede sein. Als Regisseure sind Stefan Ruzowitzky und Lennart Ruff an Bord.

The School for Good and Evil (© Helen Sloan/Netflix)
"The School for Good and Evil" (© Helen Sloan/Netflix)

Star-Parade

Schließlich klotzt Netflix im Oktober auch noch mit Starkino aus Hollywood. Charlize Theron, Michelle Yeoh, Ben Kingsley, Laurence Fishburne und Kerry Washington gehören zum Ensemble des Fantasyspektakels The School of Good and Evil von Paul Feig, der Adaption einer gleichnamigen Kinderbuchserie. Es geht um eine fantastisch-märchenhafte Welt, in der zwei Schulen künftige Helden:innen sowie Schurken und Schurkinnen ausbilden, und um zwei Freundinnen, die auf je einer dieser Schulen landen – wobei fatalerweise die, die zur strahlenden Märchenprinzessin prädestiniert scheint, auf der Schule der Bösewichter landet, und ihre eher düster gestimmte Freundin auf der für die Guten.

Prominent besetzt ist auch der auf wahren Ereignissen fußende Thriller „The Good Nurse“ von Tobias Lindholm. Jessica Chastain spielt eine Krankenschwester, die sich mit einem neuen Kollegen (Eddie Redmayne) anfreundet und dann in einen gefährlichen Konflikt gerät, als auf ihrer Station Patienten in Folge mysteriöser Ereignisse ums Leben kommen.


Übersicht über Neustarts bei Netflix im Oktober


5. Oktober

Ich trau mich 100-mal

Togo

Mr. Harrigan’s Phone

Ich trau mich 100-mal (© Andrea Miconi/Netflix)
"Ich trau mich 100-mal" (© Andrea Miconi/Netflix)

7. Oktober

Derry Girls – Staffel 3 (Serie)

Gänsehaut um Mitternacht (Serie)

Glitch (Serie)

Ich.bin.so.glücklich

Jeffrey Dahmer: Selbstporträt eines Serienmörders (Mehrteiler)

Manno-Pause (Serie)

Old People


10. Oktober

Spirit Rangers (Serie)


12. Oktober

Belascorán, Privatdetektiv (Serie)


14. Oktober

Für die Kämpfer, für die Verrückten (Serie)

The Curse of Bridge Hollow

The Curse of Bridge Hollow (© Frank Masi/Netflix)
"The Curse of Bridge Hollow" (© Frank Masi/Netflix)


18. Oktober

Unsolved Mysteries (Serie)


19. Oktober

The School for Good and Evil

The Stranger


21. Oktober

Barbaren – Staffel 2 (Serie)

Descendant

From Scratch (Serie)


24. Oktober

Run - Du kannst ihr nicht entkommen

Im Westen nichts Neues
"Im Westen nichts Neues" (© Netflix, Reiner Bajo)


25. Oktober

Guillermo del Toro’s Cabinet of Curiosities (Serie)


26. Oktober

Der Schatz des Duce

The Good Nurse


27. Oktober

Jenseits des Universums

Wendell & Wild


28. Oktober

Im Westen nichts Neues

The Good Nurse (© JoJo Whilden/Netflix)
"The Good Nurse" (© JoJo Whilden/Netflix)

Kommentar verfassen

Kommentieren