© ZDF/Felix Riedelsheimer

Solastalgia

Montag, 03.10.2022

Doku-Spielfilm über eine junge Umweltaktivistin und ihre Begegnung mit einer Deich-Bäuerin - bis 3.10.2023 in der ZDF-Mediathek

Diskussion

Die junge Klimaaktivistin Edda (Marie Tragousti) leidet zusehends unter der Unbeweglichkeit der Politik bei der Bekämpfung des Klimawandels. Sie kann auch die Gleichgültigkeit ihrer Umgebung nicht mehr ertragen und bricht alle Brücken hinter sich ab. Auf der kleine Insel Pellworm im nordfriesischen Wattenmeer, die bei steigendem Wasserspiegel im Meer zu versinken droht, ist sie nahe dran, endgültig zu verzweifeln, bis sie auf die junge Bäuerin Sophie Backsen trifft, die auf der Insel groß geworden ist und eines Tages den Hof ihres Vaters übernehmen möchte. Sophie will sich mit dem Klimawandel nicht abfinden und hat deshalb in Karlsruhe Verfassungsbeschwerde gegen die bestehenden Gesetze eingelegt. Die junge Frau ist optimistisch, dass es Wege gibt, die Insel zu retten.

Der Hybrid aus Dokumentarfilm und inszenierten Drama kreist um die titelgebende „Solastalgia“, den Schmerz über die Zerstörung des Planeten. Der Film von Marina Hufnagel entstand an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) in München und schafft einen emotionalen Zugang zur Klimakrise. – Ab 14.

Zur Filmkritik Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren