Maschinen. Menschen. Götter.

Das Kino des Ridley Scott

Diskussion

Das Leben von Sir Ridley Scott zerfällt in zwei ungefähr gleich große Hälften: eine vor und eine mit dem Kino. Der britische Regisseur kam vergleichsweise spät zu seiner Berufung, sein Debütfilm „Die Duellisten“ erschien erst 1977. Da war er bereits 40 Jahre alt und hatte eine lange und erfolgreiche Karriere als Grafiker, Setdesigner, vor allem aber als Fernseh- und Werbefilmer hinter sich. Doch auch wenn er schon zahllose Bilder und Welten geschaffen hatte, schien für seine Art von Kino eine Mindestgröße zu gelten: Wäre Ridley Scott nicht Filmemacher geworden, er hätte wohl Monumente aus Marmor errichten müssen.

Die Filme des 2003 zum Ritter Geschlagenen streben nicht nur immerzu einer glatten, makellosen Perfektion entgegen, sondern auch einer überlebensgroßen Beständigkeit. Sie sind meist sehr weitreichend und lang, als wären sie allein dadurch schon gewichtig; als würde die Zeit vor der Leinwand mit der Zeit, die ein Film in der Erinnerung bleibt, irgendwie korrespondieren. Möglicherweise dreht Scott die kleineren Filme nur, damit die großen noch gewaltiger wirken, als Kontrastobjekt in der eigenen Filmografie. Selbst weniger teure Projekte wie die Trickbetrüger-Komödie „Tricks“ (2003) oder das Karriere-Kuriosum „The Counselor“ (2013) wirken ausladend und verweisen stetig über ihre Grenzen hinaus.



Zu Hause in jedem Genre

Mit der klassischen Autoren-Theorie lässt sich Scotts Arbeit nur unzureichend fassen, als Filmemacher liegt er im Niemandsland zwischen Hollywood-Journeyman und Auteur. Oft scheint er sich eher dem Material anzupassen als umgekehrt. Dabei fühlt er sich in jedem Genre zu Hause, von Science-Fiction und Fantasy über Kriminalfilme und Thriller, bis zu Tragikomödien und Dramen. Sein Stil ist nicht so klar und unverkennbar wie etwa der seines Bruders Tony (1944-2012), der war Sprengmeister und Maximalist, verliebt in die stetige Kamera-Rotation. Und doch dreht Ridley Scott seit nunmehr 40 Jahren große Unterhaltungsfilme. Auch wenn einige finanzielle und kritische Fl

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren