© Polar Film + Medien

Wagen nach Wien

Mittwoch, 07.12.2022 13:11

Tschechoslowakischer Kriegsfilmklassiker - bis 22.2. in der arte-Mediathek

Diskussion

Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs erhängen Deutsche in der Tschechoslowakei einen Bauern als angeblichen Plünderer. Seine junge Frau (Iva Janzurová) will sich dafür an zwei versprengten Landsern (Jaromír Hanzlík, Ludek Munzar) rächen, die sie mit ihrem Pferdewagen in deren österreichische Heimat fahren soll, bringt es aber nicht fertig, sie zu töten.

Der in der tschechischen "Tauwetter"-Zeit entstandene Film von Jan Procházka und Karel Kachyna bricht Klischees von Recht und Unrecht auf und ist eine aufrüttelnde Mahnung zur Menschlichkeit. Wegen der ungewohnt kritischen Darstellung der Partisanen und der sympathischen Zeichnung eines deutschen Soldaten löste er in der CSSR heftige Diskussionen aus. 1966 erhielt er in Karlsbad einen Hauptpreis des Festivals, nach der sowjetischen Invasion (1968) wurde er verboten. - Sehenswert ab 16.

Zur Filmkritik Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren