© Monkey Punch © Monkey Punch © TMS

Das Schloss des Cagliostro (7MAXX)

Mittwoch, 25.01.2023 16:58

10.2., 20.15-22.10, 7MAXX

Diskussion

Lupin III ist der Enkel des literarischen Meisterdiebs Arsène Lupin und ebenfalls auf den Spuren seines Großvaters unterwegs, begleitet von wendigen Gehilfen und – ewig glücklos – verfolgt von der Polizei. Solcherart wurde er in den 1960er-Jahren vom berühmten Manga-Autor Monkey Punch erfunden und bevölkerte bald neben Mangas auch Anime-Serien und -Filme.

1979 nahm sich niemand Geringeres als Hayao Miyazaki den Stoff für seinen ersten Langfilm vor: Auf einem Raubzug im Casino Monte Carlo erbeutet das Team um Meisterdieb Lupin III. fatalerweise lediglich Falschgeld. Recherchen führen den „Geprellten“ ins kleinste Land der Welt, wo nicht nur die Fälscherwerkstatt ansässig ist, sondern auch der Graf des alten Adelsgeschlechts Cagliostro gegen seine eigene Familie intrigiert, um an den verborgenen Landesschatz zu gelangen. So gilt es unter anderem auch eine Prinzessin zu retten und den Despoten aus dem Verkehr zu ziehen.

Miyazaki setzt die Vorgaben als überbordende Mischung aus Action, Fantasy und Slapstick um, womit er einen danach kaum mehr erreichten Standard setzte. Lupin wird, eher gemäß der französischen Tradition, als Gentleman-Dieb charakterisiert und geht weitaus weniger rücksichtslos vor, wie überhaupt das Gewaltlevel im Vergleich zu den späteren Filmen der Reihe deutlich niedriger ausfällt. - Sehenswert ab 12.

Zur Filmkritik
Kommentar verfassen

Kommentieren