© ZDF/ORF/Camino Filmverleih GmbH

Dear Future Children

Aufwühlender Dokumentarfilm über drei junge Frauen, die als Aktivistinnen gegen Missstände kämpfen - bis 24.12. in der 3sat-Mediathek

Veröffentlicht am
25. Juni 2024
Diskussion

Ein dokumentarisches Porträt über drei junge Frauen, die für eine bessere Zukunft und gegen unterschiedliche Missstände kämpfen.

Rayen ist 23 Jahre alt und studiert in Santiago del Chile. Niedrige Renten, niedrige Löhne und die fortschreitende Privatisierung führen dazu, dass das Leben in der Stadt immer teurer wird. Seit einigen Jahren regt sich allerdings Widerstand gegen staatlich gelenkte Preiserhöhungen, etwa im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs. Daraus entstand eine Protestbewegung, in der Rayen von Anfang an aktiv ist. 

Hilda lebt in Kampala (Uganda). Die Studentin hat eine Umweltinitiative gegründet und kämpft bei „Fridays for Future“ gegen die Folgen der weltweiten Klimaveränderungen. 

Pepper führt ein Doppelleben, um sich selbst und ihre Familie zu schützen. Seit der Einfluss Chinas in Hongkong wächst und die Menschenrechte immer stärker beschnitten werden, ist Pepper bei den verbotenen Demonstrationen dabei. Angst und Unsicherheit sind seither ihre ständigen Begleiter; sie kämpft für Pressefreiheit und Versammlungsfreiheit und läuft dabei Gefahr, verhaftet zu werden.

Der Film von Franz Böhm heftet sich an die Fersen dieser mutigen Frauen und stürzt sich mit ihnen mitten in Demonstrationen und andere Aktionen. Jenseits von Sensationshascherei und Agitation finden die aufwühlenden Porträts eine authentische Ebene, die das Engagement der drei Frauen begreiflich macht, ohne sie zu heroisieren. - Ab 14.

Zur Filmkritik Zum Streaming
Kommentar verfassen

Kommentieren