Kleine Fische, große Fische

24.1., 23.25-01.00, arte

Diskussion

Im Spielfilmdebüt des französischen Regisseurs Cédric Klapisch („… und jeder sucht sein Kätzchen“, „L’auberge espagnole“) steht ein großes Pariser Warenhaus im Mittelpunkt. Der neue Manager Lepetit (Fabrice Luchini) tritt dort mit dem Auftrag der Aktionäre an, das Geschäft binnen eines Jahres auf Vordermann zu bringen. Der jung-dynamische Lepetit setzt darauf, die Belegschaft zu motivieren und zu einer Solidargemeinschaft zusammenzuschweißen, womit er tatsächlich den erwünschten Erfolg erzielt. Allerdings liegt das Gedeihen des Kaufhauses und das Wohl der Angestellten seinen Auftraggebern nicht gleichermaßen am Herzen.

Der 1961 geborene Klapisch präsentiert sich in seinem Debüt bereits als höchst genauer Beobachter. Sein komödiantisches Puzzle kombiniert viele psychologisch stimmige Miniporträts und groteske Szenen, in denen sich ein ganzer Mikrokosmos widerspiegelt. – Ab 16.

Foto: arte

Kommentar verfassen

Kommentieren