Hindafing

Unnachahmlich knappe Dialoge, wie sie vielleicht nur das bayerische Idiom zustande bringt: »Wos is’n des?«, fragt der Hindafinger Großmetzger Sepp Goldhammer, als er den Bürgermeister Alfons Zischl und den Ortspolizisten Erol nächtens am lokalen Wasserreservoir mit einem eindeutig als menschlichen Körper zu identifizierenden Paket erwischt. »Wos is wos?«, fragt Zischl zurück. Um schließlich doch noch hinzuzufügen: »Des is nix!« »Hindafing« ist ein wunderbarer Glücksfall, eine Serie so abgründig, witzig und gegen den fernsehüblichen Strich gebürstet, dass man kaum glauben mag, dass tatsächlich der BR dahinter steckt. Schließlich kennt man den Sender vorrangig als Produzenten von weißblauen Seichtigkeiten wie der Dauerserie »Dahoam is Dahoam«.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto