Boys in the Trees

Manchmal erzählt der Soundtrack seine eigene Geschichte. Wenn in „Boys in the Trees“ erst „Glycerine“ von Bush, später „Milk“ von Garbage und „Engel“ von Rammstein zu hören sind, dann vermittelt der Film nicht nur einen genauen Eindruck von der Zeit, in der man sich befindet, sondern auch von der Stimmungslage und Lebensphase der jungen Protagonisten. Das Langfilmdebüt von Nicholas Verso spielt im Jahr 1997, an Halloween, und damit in jener Nacht, in der sich Leben und Tod so nah sind wie nur möglich. Corey und Jonah waren einmal beste Freunde. Jetzt stehen sie am Ende ihrer Schulzeit, und die Freundschaft von einst ist nur noch e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto