Irene Genhart

51 Beiträge gefunden.

Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse

Startet am 25.10. bei Netflix: Ein Schweizer Komödienerfolg nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Meyer um jüdische Identität im Zürich der Gegenwart. Ein junger Jude soll nach dem Willen seiner Mutter eine orthodoxe Frau heiraten, bandelt aber lieber mit einer nichtjüdischen Kommilitonin an.

Preisgekrönter Schwarzmaler

Der große Gewinner des 72. Filmfestivals von Locarno heißt Pedro Costa. Der Portugiese holte mit seinem nachtdunklen „Vitalina Varela“ den „Goldenen Leoparden“, dessen Hauptdarstellerin erhielt den Preis als beste Schauspielerin. Es sind folgerichtige Entscheidungen für ein Festival, das gemäß Ankündigung seiner neuen Direktorin das Überraschende und Außergewöhnliche sucht.

Von Irene Genhart

Hunde im Weltall

Laikas Nachfahren: Beim Filmfestival in Locarno feierte am Wochenende der russische Dokumentarfilm „Space Dogs“ Premiere, der auf faszinierende Weise einen Rückblick auf den Einsatz von Tieren im sowjetischen Weltraumprogramm mit der Realität von Straßenhunden im gegenwärtigen Moskau kreuzt.

Von Irene Genhart

Auf Leoparden-Jagd

Das 72. Filmfestival von Locarno (7.-17.8.2019) ist das erste unter der künstlerischen Leitung der Französin Lili Hinstin. Obwohl die neue Direktorin fast die ganze Auswahlkommission ausgewechselt hat, zeugt das Programm vor allem von Kontinuität. Das deutsche Filmschaffen ist im Programm stark vertreten, u.a. mit einem Film von Ulrich Köhler und Henner Winckler im internationalen Wettbewerb.

Von Irene Genhart

Cinema Jahrbuch #64: Qualität

Wann ist ein Film gut? Die aktuelle Ausgabe des Schweizer Filmperiodikums "Cinema" beschäftigt sich mit „Qualität“. Das 1955 gegründete Jahrbuch, die älteste (Deutsch-)Schweizer „Filmzeitschrift“, ist in mehrfacher Hinsicht ein Unikum.

Von Irene Genhart

Filmbulletin – Die Kunst des Überlebens

Als eine der ältesten und renommiertesten Filmzeitschriften der Deutschschweiz genießt das „Filmbulletin“ weit über die Landesgrenzen hinaus Ansehen. 2019 feiert die acht Mal im Jahr erscheinende Zeitschrift ihr 60-jähriges Bestehen. Ein Rückblick und Ausblick mit aktuellen und früheren Redakteuren und der Frage, wie Filmpublizistik auf die sich wandelnde Medienlandschaft reagieren muss.

Von Irene Genhart

Zwei mit einer Mission

Die Schweizer Dokumentaristen Reni Mertens und Walter Marti hatten zeitlebens eine „Schwäche für die Schwachen“. In ihren vom Neorealismus und dem Free Cinema geprägten Filmen standen oft Menschen am Rande der Gesellschaft oder mit Handicaps im Zentrum. Das Bildrausch Filmfest Basel ehrt die beiden Filmschaffenden mit einer Hommage.

Von Irene Genhart