Marius Nobach

93 Beiträge gefunden.

Deutsche Einheit

Die Gesellschaft ist gespalten, die Filmwelt hält zusammen! So präsentierte sich die deutsche Filmbranche bei der 69. Verleihung der „Deutschen Filmpreise“ am 3. Mai 2019. Die Fähigkeit des Kinos, Widersprüche zu versöhnen, wurde bei der Gala immer wieder betont, gerade auch als Gegengewicht zur Polemik in den politischen Debatten. Das Bemühen um Einklang fiel dennoch manchmal recht holprig aus.

Von Marius Nobach

Zum Tode von Jean-Pierre Marielle

Melancholische Großbürger, zerrissene Charaktere und Exzentriker waren die Spezialität des französischen Schauspielers Jean-Pierre Marielle. Seine distinguierten Figuren strahlten auch im Scheitern noch Würde aus. In Filmen unter anderem von Alain Corneau, Bertrand Tavernier und Jean-Pierre Jeunet bewies er ein Nuancenreichtum, das ihn zum vielgefragten Haupt- und Nebendarsteller im französischen Kino machte.

Ein Nachruf von Marius Nobach

Seymour Cassel (22.1.1935-7.4.2019)

Der amerikanische Schauspieler Seymour Cassel (1935-2019) war einer der Favoriten von John Cassavetes und eine Ikone des Independent-Films. Ein Nachruf.

Die „Oscars“-Gala 2019

We Will Rock You“ und We Are The Champions“, versprach die „Oscar“-Verleihung 2019 gleich zu Beginn mit dem Auftritt von Queen. Doch die Gala tat wenig, um ihre Relevanz zu unterstreichen, zumal sich der Verzicht auf einen Moderator als fatale Fehlentscheidung entpuppte. Die Auszeichnungen für „Green Book“, „Roma“ und „Bohemian Rhapsody“ sind dennoch positive Signale für die Zukunft der „Oscars“.

Von Marius Nobach

Berlinale 2019: „Grâce à Dieu“ von François Ozon (Wettbewerb)

Der Spielfilm von François Ozon über sexuellen Missbrauch durch katholische Priester ist ein Werk der allerbesten Absichten. Er stellt sich ganz auf die Seite der Opfer, bleibt in seiner Redlichkeit filmisch aber manches schuldig. Er trägt wenig zur Erhellung der tieferen Gründe hinter kirchlichem wie staatlichem Systemversagen bei.

Von Marius Nobach

Berlinale 2019: Eine Bilanz

Emotional und optimistisch präsentierten sich die Filmfestspiele in Berlin im letzten Jahr unter „Berlinale“-Direktor Dieter Kosslick. Der allgemeine Hang zur Harmonie fiel 2019 auch im Wettbewerb auf, wo sich viele anspruchsvolle und herausragende Filme fanden. Die Preisverleihung geriet zur Feierstunde für den Festivalchef, die sich auch in den Auszeichnungen niederschlug. Eine Bilanz der „Berlinale“ 2019.

Von Marius Nobach

Berlinale 2019: Der Wettbewerb - Ein Resümee

Der Wettbewerb der 69. „Berlinale“ ist kämpferisch. Auch in der zweiten Hälfte präsentierte er Figuren, die sich im Clinch gegen übergeordnete Systeme aufreiben. Als Highlights mit potenziellen „Bären“-Chancen entpuppten sich vor allem Dramen, in denen sich gesellschaftliche Entwicklungen und individuelle Schicksale vermengen.

Von Marius Nobach