Wilfried Reichart

52 Beiträge gefunden.

Die Kunst des Handwerks

Obwohl Volker Schlöndorff ein erklärter Billy-Wilder-Fan ist, hat er noch nie eine Komödie gedreht. Warum sich das in seinem langen Leben als Filmemacher so ergeben hat, verrät er in einem Interview-Buch, das sein Werk seit „Der junge Törless“ (1966) bis zu „Rückkehr nach Montauk“ (2017) Revue passieren lässt. Ein Gespräch über Siege und Niederlagen und wie sich sein Spätwerk runden könnte.

Von Wilfried Reichart

Die Griechen & Wir

Der Filmemacher Harald Bergmann hat mit einer „minoischen Trilogie“ begonnen; der erste Film von „Vorzeit" mit dem Titel „Eloge auf Griechenland“ ist bereits fertig. Ursprünglich sollte es darin um die Frühzeit des Landes und die Hochkultur der Minoer gehen; vor Ort entschied sich der Filmemacher jedoch, den Blick auf die krisengebeutelte Gegenwart Griechenlands zu weiten.

Von Wilfried Reichart

Sei genau du selbst, und sonst nichts!

Lino Ventura fand erst spät zur Leinwand und verstand sich selbst nicht als Schauspieler; ohne formale Ausbildung beruhte sein Star-Appeal vor allem auf schierer physischer Präsenz und der Kunst der reduzierten Gesten. Erinnerungen an eine Legende des französischen Kinos, deren Geburtstag sich am 14. Juli 2019 zum 100. Mal jährt.

Von Wilfried Reichart

Agnès Varda (30.5.1928-29.3.2019)

Die französische Filmemacherin Agnès Varda (1928-2019) stand der Nouvelle Vague nahe, ließ sich mit ihren eigenwilligen Werken zwischen Fiktion und Dokumentarischem und ihrer Arbeit als Fotokünstlerin aber keiner Schule zuordnen. Bis ins hohe Alter bewahrte sie sich jedoch einen neugierigen und vorurteilsfreien Blick. Ein Nachruf auf die Regisseurin.

Von Wilfried Reichart

Berlinale 2019: Heinz Emigholz &"Years of Construction"

Der Filmemacher Heinz Emigholz, der in seinen Arbeiten immer wieder Architekturen rund um den Erdball erkundet hat, präsentierte im Forum der 69. Berlinale „Baujahre – Years of Construction“: Von 2013 bis 2018 hat Emigholz im Auftrag der Kunsthalle Mannheim schrittweise die Entwicklung des Museumneubaus filmisch begleitet.

Zum Tode von Jonas Mekas (24.12.1922-23.01.2019)

Der litauisch-amerikanische Filmemacher Jonas Mekas etablierte mit dem New American Cinema ein radikales und zugleich poetisches Avantgarde-Kino. Nun ist er im Alter von 96 Jahren in New York gestorben. Ein Nachruf auf den „Godfather“ des amerikanischen Underground-Films, der in seinen Werken die Poesie des Alltäglichen beschrieb.

Von Wilfried Reichart

Jean-Luc Godards „Le Livre d’image“

Neue Filme von Jean-Luc Godard sind kaum noch im Kino zu sehen, die seltenen Vorführungen deshalb umso begehrter. Nach der Premiere seines jüngsten Werks „Le Livre d’image“ in Cannes lief das Werk bei der „Französischen Filmwoche“ in Berlin. Eine Reflexion über die Arbeit eines Regisseurs, der auch mit 88 Jahren noch grenzensprengendes Kino macht.

Von Wilfried Reichart