Josef Nagel

534 Beiträge gefunden.

Filmliteratur: „Die Wahrheit des Ekstatischen“ – Werner Herzog

Werner Herzog ist einer der wichtigsten deutschen Filmemacher und im Ausland fast noch angesehener als in der Heimat. Der Filmjournalist Josef Schnelle hat einen „Reiseführer“ für Herzogs Oeuvre geschrieben, vom Debütfilm „Lebenszeichen“ (1968) bis hin zu heutigen Projekten. Dabei liefert der Autor in klarer Sprache mehr Analyseangebote als tiefgründige Wissenschaft und bietet damit einen guten Einstieg in das Werk.

Von Josef Nagel

Nachruf Peter Fleischmann

Der deutsche Filmemacher Peter Fleischmann (26.7.1937-11.8.2021) war ein pfälzischer Kosmopolit, der als Weltenbummler die Leidenschaft für lebendige Bilder mit in den Neuen deutschen Film brachte und mit seismografischem Gespür und moralischer Unerbittlichkeit beständig wider den Stachel löckte. Er passte in keine Schublade, blieb anstößig und unangepasst, ein Ungleichzeitiger, der im Ausland mehr geschätzt wurde als in seiner Heimat.

Von Josef Nagel

Filmliteratur: „100 Facts about Babelsberg“

In diesem Jahr feiert das Filmmuseum Potsdam sein 40-jähriges Jubiläum; in heutiger Gestalt wurde die Institution 1981 in der Nähe des Studios Babelsberg eröffnet. Der neu erschienene Reiseführer „100 Facts about Babelsberg“ von Sebastian Stielke erinnert an die wechselhafte Geschichte der Filmproduktion in Potsdam und macht wichtige Ereignisse und Personen aus der mehr als hundertjährigen Geschichte des Produktionsstandortes anschaulich.

Von Josef Nagel

Der Stoff aus dem die Träume sind - Die Kinothek Asta Nielsen

Die Frankfurter „Kinothek Asta Nielsen“ will die Filmarbeit von Frauen in Geschichte und Gegenwart auffinden, dokumentieren und zugänglich machen. Die Anfänge reichen bis in die 1980er-Jahre zurück, seit 1999 firmiert die Kinothek als Verein und organisiert mit dem „Remake“-Festival seit 2018 auch ein Filmfest.

Von Josef Nagel

Der amerikanische Freund - Bertrand Tavernier

Kurz vor seinen 80. Geburtstag ist der französische Regisseur Bertrand Tavernier gestorben, der als europäischer Humanist und Cinephiler die Kraft des Kinos ganz in den Dienst von Erinnerung und Versöhnung stellte. Mit seinem vielgestaltigen Werk, das in allen Genres zu Hause war, gehörte er zu den vielfältigsten und anspruchsvollsten Regisseuren des französischen Kinos.

Von Josef Nagel

"rhizom.film" im Deutschen Filmmuseum

Das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) in Frankfurt erweitert sein Angebot um eine faszinierende Möglichkeit, der deutschen Filmgeschichte spielend auf die Spur zu kommen – durch ein virtuelles Netzwerk, das sich um die Filmanfänge von hundert wichtigen Werken spinnt. Im „Rhizom Filmgeschichte“ verbinden sich Werke aus allen Epochen und Gattungen, deren erste Minuten motivisch, stilistisch oder thematisch miteinander in Bezug gesetzt werden.

Von Josef Nagel

Filmliteratur: Studie zum Umgang mit NS-Verbotsfilmen nach 1945

In der Studie „Von Kanonen und Spatzen“ zeichnet die Filmwissenschaftlerin Johanne Hoppe den defizitären Umgang der FSK und der Murnau-Stiftung mit NS-Filmen nach und bilanziert die weiter bestehende Notwendigkeit einer bislang ausgebliebenen Aufarbeitung des braunen Filmerbes.

Von Josef Nagel