Josef Nagel

531 Beiträge gefunden.

Der Stoff aus dem die Träume sind - Die Kinothek Asta Nielsen

Die Frankfurter „Kinothek Asta Nielsen“ will die Filmarbeit von Frauen in Geschichte und Gegenwart auffinden, dokumentieren und zugänglich machen. Die Anfänge reichen bis in die 1980er-Jahre zurück, seit 1999 firmiert die Kinothek als Verein und organisiert mit dem „Remake“-Festival seit 2018 auch ein Filmfest.

Von Josef Nagel

Der amerikanische Freund - Bertrand Tavernier

Kurz vor seinen 80. Geburtstag ist der französische Regisseur Bertrand Tavernier gestorben, der als europäischer Humanist und Cinephiler die Kraft des Kinos ganz in den Dienst von Erinnerung und Versöhnung stellte. Mit seinem vielgestaltigen Werk, das in allen Genres zu Hause war, gehörte er zu den vielfältigsten und anspruchsvollsten Regisseuren des französischen Kinos.

Von Josef Nagel

"rhizom.film" im Deutschen Filmmuseum

Das Deutsche Filminstitut & Filmmuseum (DFF) in Frankfurt erweitert sein Angebot um eine faszinierende Möglichkeit, der deutschen Filmgeschichte spielend auf die Spur zu kommen – durch ein virtuelles Netzwerk, das sich um die Filmanfänge von hundert wichtigen Werken spinnt. Im „Rhizom Filmgeschichte“ verbinden sich Werke aus allen Epochen und Gattungen, deren erste Minuten motivisch, stilistisch oder thematisch miteinander in Bezug gesetzt werden.

Von Josef Nagel

Filmliteratur: Studie zum Umgang mit NS-Verbotsfilmen nach 1945

In der Studie „Von Kanonen und Spatzen“ zeichnet die Filmwissenschaftlerin Johanne Hoppe den defizitären Umgang der FSK und der Murnau-Stiftung mit NS-Filmen nach und bilanziert die weiter bestehende Notwendigkeit einer bislang ausgebliebenen Aufarbeitung des braunen Filmerbes.

Von Josef Nagel

Filmliteratur: Verfilmte Autorenschaft

Schriftstellerinnen und Schriftsteller erfreuen sich seit der Frühzeit des Kinos immer wieder gesteigerter Aufmerksamkeit. Eine Tagung und ein daraus hervorgegangener Sammelband nehmen prominente Beispiele dieser Gattung in den Blick und binden die Filme und ihre Ästhetiken in umfassende gesellschaftliche wie akademische Zusammenhänge ein.

Von Josef Nagel

Zum Tod von Gunnel Lindblom

Die schwedische Schauspielerin Gunnel Lindblom wurde in den 1950er-Jahren Teil von Ingmar Bergmans Filmfamilie und spielte ihre berühmteste Rolle in seinem Skandalerfolg „Das Schweigen“. In Filmen ihrer Kollegin Mai Zetterling nutzte sie die Chance, um konventionelle Frauenrollen aufzubrechen, und setzte mit ambitionierten Inszenierungen eigene Akzente im schwedischen Kino.

Von Josef Nagel

Die Geschichte des italienischen Films

Eine umfassende deutschsprachige Geschichte des italienischen Films mit seinen bedeutenden Beiträgen zur Weltkinematographie fehlte bislang. Irmbert Schenk präsentiert nun eine erste substanzielle Darstellung der 125-jährigen italienischen Kinematografie von der Stummfilmzeit bis zur Gegenwart.

Von Josef Nagel