Passionen

Passionen: A Thought Of Ecstasy

Ulrich Kriest entdeckt in RP Kahls obskurem Wüsten-Road-Movie „A Thought of Ecstasy“ unter der narzisstischen Oberfläche ein höchst reizvolles Werk voller gewagter Referenzen zwischen Filmzitaten, philosophischen Bezügen und prätentiöser Selbstdarstellung.

Passionen: Gefängnisausbruch

Am 26.7. kommt eine Neuverfilmung des Romans "Papillon" in die Kinos. Der Film um zwei Häftlinge, die aus einer Strafkolonie in Französisch-Guayana entkommen wollen, mag nicht an die erste Adaption aus dem Jahr 1973 heran kommen. Aber bei Gefängnisausbrüchen kann Felicitas Kleiner nie nein sagen.

Passionen: Hrithik Roshans doppelter Daumen

Er ist einer der ganz großen Stars des Bollywood-Kinos. Lange versuchten Filmemacher, mit Inszenierungstricks davon abzulenken, dass Hrithik Roshan neben Katzenaugen und Waschbrettbauch auch über einen doppelten rechten Daumen verfügt. Irene Genhart stimmt ein Hoch auf die Schönheit des Unperfekten an.

Passionen: Der wunderbare Waschbär

Lange bevor Rocket Raccoon als Teil der „Guardians of the Galaxy“ glänzte, ließ Regisseur Robert Flaherty 1948 in seinem Film „Louisiana Story“ (1948) einen Waschbären unglaubliche Abenteuer erleben. Patrick Holzapfel reflektiert über eine besondere Entdeckung.

Passionen: Vom Gehen im Film

„Im Kino gibt es wenig Schöneres als einen gehenden Menschen“. Esther Buss entdeckt im Gang von Filmfiguren feine Codierungen über Herkunft oder seelische Stimmungen. Aber Vorsicht: ein Zuviel an dramaturgischer Funktion versaut den Gang. Im idealen Fall löst sich das Gehen aus dem Erzählrahmen und verselbständigt sich zur reinen Bewegung.

Showgirls

Michael Ranze wundert sich, warum Paul Verhoevens bittere Showbiz-Groteske noch immer als einer der schlechtesten Filme aller Zeiten gilt. Und setzt mit Busby Berkeley, Bette Davis und Jacques Rivette zu einer fulminanten Verteidigung an.

„Psycho“ und der Engel

Jens Hinrichsen wurde von Alfred Hitchcocks „Psycho“ zum Malen inspiriert und stieß dabei auf ein faszinierendes Detail, das so gar nicht in die morbiden Stillleben zu passen scheint.

Gilbert Adair

Rainer Gansera entdeckt in den Texten des britischen Romanautors und Filmkritikers Gilbert Adair (1944-2011) einen Quell immerwährender Inspiration und Aufmunterung.

Passionen

In der neuen Reihe "Passionen“ schreiben FILMDIENST-Autoren über ihre Leidenschaften für Schauspieler, Genres, Sets oder andere Aspekte der Filmwelt. Hier enthüllen sie ihre wahren Obsessionen. Jenseits der aktuellen Berichterstattung legen sie dar, was sie insgeheim fasziniert und begeistert.