Der Glöckner von Notre-Dame (1956)

Drama | Frankreich 1956 | 120 (BRD 105) Minuten

Regie: Jean Delannoy

Die unglückliche Geschichte des buckligen Glöckners von Notre-Dame, der sich in die schöne Zigeunerin Esmeralda verliebt; die finsteren Machenschaften des Alchimisten Frollo, der Esmeralda begehrt; der Aufstand der Bettler um Notre-Dame herum; das Einschreiten der Bogenschützen Louis' XI.; der Tod des Glöckners Quasimodo. - Die farbige Cinemascope-Verfilmung von Delannoy ist spektakulärer, aber weniger präzise als die von Dieterle (1939). Doch ist Anthony Quinn als Glöckner fast ebenso überzeugend, wie es Charles Laughton war. Bedauerlicherweise ist die Umsetzung des Romans von Victor Hugo in dieser französischen Verfilmung "amerikanischer" ausgefallen, die pyrotechnischen Effekte sind etwas zu aufdringlich. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
NOTRE-DAME DE PARIS
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1956
Regie
Jean Delannoy
Buch
Jean Aurenche · Jacques Prévert
Kamera
Michel Kelber
Musik
Georges Auric
Schnitt
Henri Taverna
Darsteller
Gina Lollobrigida (Esmeralda) · Anthony Quinn (Quasimodo) · Alain Cuny (Claude Frollo) · Jean Danet (Phoebus) · Robert Hirsch (Gringoire)
Länge
120 (BRD 105) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16;f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren