Lachende Erben

Komödie | Deutschland 1932/33 | 76 Minuten

Regie: Max Ophüls

Ein alternder Junggeselle vermacht seine Sektfabrik, zum Verdruß der Familie, seinem trinkfreudigen Neffen - unter der Bedingung, daß er vier Wochen lang keinen Alkohol mehr anrührt. Als der Neffe sich in die Erbin der Konkurrenz verliebt, gerät seine Standfestigkeit ins Wanken. Rheinisches Lokalkolorit und amüsanter Sprachwitz prägen Max Ophüls' letzten Film vor seiner Emigration aus Nazi-Deutschland. 1937 wurde das harmlos-fröhliche Lustspiel von der NS-Filmprüfstelle verboten. (Titel auch: "Champagnerkrieg") - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
1932/33
Regie
Max Ophüls
Buch
Felix Joachimson · Max Ophüls
Kamera
Eduard Hoesch
Musik
Clemens Schmalstich · Hans-Otto Borgmann
Schnitt
Herbert B. Fredersdorf
Darsteller
Heinz Rühmann (Peter Frank) · Lizzi Waldmüller (Liane Heller) · Lien Dreyers (Gina) · Max Adalbert (Justus Bockelmann) · Julius Falkenstein (Dr. Weinhöppel)
Länge
76 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
BestBuyMovie (FF, Mono dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren