Cobra Verde

Drama | BR Deutschland 1987 | 111 Minuten

Regie: Werner Herzog

Ein Rinderhirt verläßt die Dürre Brasiliens mit dem Traum vom besseren Leben. Als Goldgräbersklave mißbraucht, wird er Bandit und Aufseher über 600 farbige Sklaven auf einer Plantage und schließlich als Sklavenhändler nach Afrika abgeschoben. Dort zum Vizekönig geworden, flieht er das Land. Der aufwendige Film verspielt das interessante Thema der Romanvorlage infolge überzogener Selbstironie und Schaueffekte - vor allem aber wegen der unerträglich exzentrischen Selbstdarstellung des Titelhelden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1987
Regie
Werner Herzog
Buch
Werner Herzog
Kamera
Viktor Ruzicka
Musik
Popol Vuh
Schnitt
Maximiliane Mainka
Darsteller
Klaus Kinski (Francisco Manoel de Silva) · King Ampaw (Taparica) · José Lewgoy (Don Octavio Coutinho) · Salvatore Basile (Kapitän Fraternidade) · Peter Berling (Bernabo)
Länge
111 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen nur separat zum Film abrufbaren Audiokommentar von Werner Herzog und Laurens Straub.

Verleih DVD
Kinowelt/Arthaus (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren