Pépé le Moko - Im Dunkel von Algier

Gangsterfilm | Frankreich 1937 | 90 Minuten

Regie: Julien Duvivier

Ein französischer Bandenchef verläßt, von Heimweh und Liebe überwältigt, seinen Schlupfwinkel in Algier und wird in eine Falle gelockt, der er sich durch Selbstmord entzieht. Eine Paraderolle für Jean Gabin in einem der besten Filme Duviviers. Das im Geiste des Poetischen Realismus von Prévert und Carné atmosphärisch dicht inszenierte Gangstermelodram ist ein herausragendes Werk des französischen Kinos der 30er Jahre. Der Film kam erst nach 22 Jahren in die deutschen Kinos, was u.a. daran lag, daß das (enttäuschende) Hollywood-Remake "Algiers" (1938, Regie: John Cromwell) den außerfranzösischen Markt blockierte.

Filmdaten

Originaltitel
PEPE LE MOKO
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
1937
Regie
Julien Duvivier
Buch
Henri Jeanson · Roger d'Ashelbe · Jacques Constant
Kamera
Jules Kruger · Marc Fossard
Musik
Vincent Scotto · Mohamed Yguerbouchen
Schnitt
Marguerite Beaugé
Darsteller
Jean Gabin (Pépé le Moko) · Mireille Balin (Baby Gould) · Line Noro (Ines) · Gabriel Gabrio (Carlos) · Lucas Gridoux (Inspektor Slimane)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; nf
Genre
Gangsterfilm | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren