Harold und Maude

Tragikomödie | USA 1971 | 91 Minuten

Regie: Hal Ashby

Ein depressiv veranlagter junger Mann aus reichem Haus, der seine Verwandtschaft mit einem makabren Todeskult schockiert, findet durch die Freundschaft mit einer 80-Jährigen, die außerhalb aller gesellschaftlichen Konventionen lebt, ins Leben zurück. Die beiden Außenseiter verbünden sich gegen die Mittelmäßigkeit ihrer Umgebung und erleben das Glück einer unangepaßten Existenz. Eine sanft-anarchistische Komödie, die die verträumte Lebenslust der amerikanischen "Blumenkinder" der späten 60er-Jahre beschwört und vom Charme ihrer Hauptdarsteller profitiert. In den eingestreuten Songs und stellenweise auch im Dialog wird ein leicht anarchistisch gefärbter Pragmatismus gepredigt, der sich freilich durch manche Inkonsequenz im Drehbuch selbst wieder in Frage stellt. (O.m.d.U.) - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
HAROLD AND MAUDE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1971
Regie
Hal Ashby
Buch
Colin Higgins
Kamera
John A. Alonzo
Musik
Cat Stevens
Schnitt
William A. Sawyer · Edward Warschilka
Darsteller
Bud Cort (Harold) · Ruth Gordon (Maude) · Vivian Pickles (Mrs. Chasen) · Cyril Cusack (Glaucus) · Ellen Geer (Sunshine Doré)
Länge
91 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f (fr. 18;nf)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Tragikomödie | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren