Zwischen Madrid und Paris

Melodram | USA 1957 | 129 Minuten

Regie: Henry King

Die Geschichte des amerikanischen Journalisten Jake Barnes, der nach dem Ersten Weltkrieg ein zielloses Bohémien-Leben in Europa führt. Hemingways Roman "Fiesta", ein zynisch-melancholisches Denkmal der "Verlorenen Generation", wird in der Verfilmung auf ein gefühlsstarkes Melodram verkürzt. Die privaten Schicksale bleiben ohne politischen Bezug, die Milieuschilderungen (besonders die spektakulären Stierkämpfe in Pamplona) besitzen dagegen Kraft und Brillanz.

Filmdaten

Originaltitel
THE SUN ALSO RISES
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1957
Regie
Henry King
Buch
Peter Viertel
Kamera
Leo Tover
Musik
Hugo Friedhofer · Alexander Courage
Schnitt
William Mace
Darsteller
Tyrone Power (Jake Barnes) · Ava Gardner (Lady Brett Ashley) · Mel Ferrer (Robert Cohn) · Errol Flynn (Mike Campbell) · Eddie Albert (Bill Corton)
Länge
129 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f (früher 16)
Genre
Melodram | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren