Homo Faber

Drama | Deutschland/Frankreich/Griechenland 1990 | 117 Minuten

Regie: Volker Schlöndorff

Ein älterer Ingenieur, der als gefühlsarmer Rationalist alles für berechen- und machbar hält, gerät gerade durch das Leugnen von Schicksal bei einer Liebesbeziehung in den Inzest mit seiner ihm nicht bekannten Tochter, dem Kind einer verlassenen Jugendgeliebten. Ein in der Interpretationsnähe zur Ödipus-Tragödie nach Max Frischs Roman gestaltetes Drama, das in mitunter überwältigenden Bildern, überwiegend aber allzu ehrfurchtsvoll-schwerfällig die Stationen einer falschen Selbstdefinition beschreibt. Vor allem der glaubhafte Hauptdarsteller macht den Prozeß der leidvoll auferlegten Selbsterkenntnis eines Menschen deutlich, der sich dem Glauben an ein höheres Walten entzieht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Frankreich/Griechenland
Produktionsjahr
1990
Regie
Volker Schlöndorff
Buch
Rudolph Wurlitzer · Volker Schlöndorff
Kamera
Giorgos Arvanitis · Pierre Lhomme
Musik
Stanley Myers
Schnitt
Dagmar Hirtz
Darsteller
Sam Shepard (Walter Faber) · Julie Delpy (Sabeth) · Barbara Sukowa (Hanna) · Dieter Kirchlechner (Herbert Hencke) · Traci Lind (Charlene)
Länge
117 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Heimkino

Die Extras der Arthaus Premium Edition (2 DVDs) enthalten ein Feature mit sechs im Film nicht verwendeten Szenen (7 Min.), ausführliche Interviews mit Regisseur Volker Schlöndorff (56 Min.), Produzent Eberhard Junkersdorf (21 Min.) und Produktionsdesigner Nico Perakis (15 Min.) sowie ein 20-seitiges Booklet zum Film. Die Standard DVD enthält nur die nicht verwendeten Szenen. Die BD ist bei den Extras mit der Premium Edition vergleichbar.

Verleih DVD
Kinowelt (16:9, 1.78:1, DD2.0 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Kinowelt (16:9, 1.78:1, dts-HDMA2.0 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren