Reise ohne Wiederkehr (1989)

Drama | BR Deutschland 1989 | 109 Minuten

Regie: Alexandra von Grote

Das Schicksal behinderter Kinder in der NS-Zeit, die aus einem Kinderheim angeblich in andere Heime verlegt werden sollen, jedoch zu medizinischen Versuchen mißbraucht und dann als "Ballastexistenzen" ermordet werden, wird überlagert von einer Liebesgeschichte, einer Entführung und einer todbringenden Flucht. Trotz einer dem Stoff entsprechenden düsteren Schwarz-Weiß-Fotografie (nur die Kinderträume sind in Farbe) kann der Film, der mit den historischen Fakten sehr frei umgeht, die Zuschauer kaum tiefer bewegen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1989
Regie
Alexandra von Grote
Buch
Alexandra von Grote
Kamera
Heinz Pehlke
Musik
Andi Brauer · Egisto Macchi
Schnitt
Susann Lahaye
Darsteller
Gabriele Osburg (Luise) · Mark McGann (Robert) · Ulrich Matschoss (Schulte-Pelkum) · Hans Peter Hallwachs (Dr. Hegemann) · Rüdiger Joswig (Dr. Schaller)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren