Tante Frieda - Neue Lausbubengeschichten

Komödie | BR Deutschland 1965 | 87 Minuten

Regie: Werner Jacobs

Der Knabe Ludwig schneidet seinem Lehrer im Internat den Bart ab, läßt den Religionslehrer mit Schusterpech auf dem Kathederstuhl festkleben, schüttet Tinte ins Weihwasserbecken, setzt seiner Schwester einen Igel ins Brautbett und läßt einen preußischen Rittmeister statt bei seiner Cousine bei seiner Tante fensterln. Fortsetzung der "Lausbubengeschichten" nach Motiven aus Ludwig Thomas Kindheitserinnerungen. Der hintergründige Protest gegen gesellschaftliche Konventionen und klerikale Unwahrhaftigkeit wird durch eine drastische Erzählweise und einige Anzüglichkeiten unnötig vergröbert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
BR Deutschland
Produktionsjahr
1965
Regie
Werner Jacobs
Buch
Georg Laforet
Kamera
Wolf Wirth
Musik
Rolf Wilhelm
Schnitt
Ingeborg Taschner
Darsteller
Elisabeth Flickenschildt (Tante Frieda) · Hansi Kraus (Ludwig Thoma) · Gustav Knuth (Gustav Schultheiss) · Heidelinde Weis (Cousine Cora) · Käthe Braun (Mutter Thoma)
Länge
87 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; nf
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren