Die schönste Soiree meines Lebens

Tragikomödie | Italien/Frankreich 1972 | 110 Minuten

Regie: Ettore Scola

Ein italienischer Geschäftsmann, der in der Schweiz Schwarzgeld anlegen will, findet nach einer Autopanne in einem Schloß Unterkunft. Dort sieht er sich einer Gruppe pensionierter Rechtsanwälte ausgeliefert, die ihn vergangener Verfehlungen wegen in einem fingierten Prozeß zum Tode verurteilen. Er kann zwar am anderen Morgen seine Reise fortsetzen, doch als er mit dem Auto eine mysteriöse Motorradfahrerin verfolgt, wird er in einen Unfall verwickelt und das Urteil so vollzogen. Tragikomödie frei nach Dürrenmatts "Die Panne", die sich zunehmend zu einer Groteske mit satirischen Zügen entwickelt; die Durchdringung psychologischer und ethischer Fragen wird in einen historisch-realistischen Rahmen gestellt.

Filmdaten

Originaltitel
LA PIU BELLA SERATA DELLA MIA VITA | LA PLUS BELLE SOIREE DE MA VIE
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
1972
Regie
Ettore Scola
Buch
Sergio Amidei · Ettore Scola
Kamera
Claudio Cirillo
Musik
Armando Trovaioli
Schnitt
Raimondo Crociani
Darsteller
Alberto Sordi (Alfredo Rossi) · Michel Simon (Zorn) · Charles Vanel (Dutz) · Pierre Brasseur (La Brunetière) · Claude Dauphin (Bouisson)
Länge
110 Minuten
Kinostart
-
Genre
Tragikomödie | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren