Weiße Zeit der Dürre

Politthriller | USA 1988 | 107 Minuten

Regie: Euzhan Palcy

Ein südafrikanischer Lehrer wird aus seiner selbstsicheren Ruhe aufgestört, als ihn das Schicksal seines schwarzen Gärtners und dessen Sohnes, die während der blutigen Soweto-Unruhen 1976 von weißen Sicherheitskräften gefoltert und umgebracht werden, mit den Methoden des Apartheid-Regimes konfrontiert. Beharrlich versucht er, die Schuldigen zur Rechenschaft zu ziehen, was ihn Frau, Freunde, Stelle und schließlich das Leben kostet. Trotz plakativer Dramaturgie und einiger handwerklicher Schwächen ein argumentativ aufschlußreicher und wichtiger Film, der überzeugend jenes gesellschaftliche Klima beschreibt, in dem die Apartheid-Politik überhaupt erst funktionieren konnte. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
A DRY WHITE SEASON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1988
Regie
Euzhan Palcy
Buch
Colin Welland · Euzhan Palcy
Kamera
Kelvin Pike · Pierre-William Glenn
Musik
Dave Grusin
Schnitt
Sam O'Steen · Glenn Cunningham
Darsteller
Donald Sutherland (Ben) · Janet Suzman (Susan) · Zakes Mokae (Stanley) · Marlon Brando (McKenzie) · Susan Sarandon (Melanie)
Länge
107 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Politthriller | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren