Tabataba

Drama | Madagaskar/Frankreich 1988 | 84 Minuten

Regie: Raymond Rajaonarivelo

Madagaskar 1946: Ein Fremder kommt in ein abgelegenes Dorf und versucht, die Bauern von der Notwendigkeit des Widerstands gegen die französischen Kolonialherren zu überzeugen, was dazu führt, daß die Dorfgemeinschaft in eine radikale Gruppe, die kämpfen will, und in eine gemäßigte, die auf demokratische Wahlen hofft, zerfällt. Die Ereignisse eskalieren, als der Wortführer der Gemäßigten gefangengenommen und der Versuch, ihn zu befreien, von der Kolonialmacht blutig niedergeschlagen wird. Mit Laien dokumentarisch anmutend inszenierter Film, der seine Geschichte aus dem Blickwinkel eines 12jährigen Jungen erzählt, der die Veränderungen im Dorf mit banger Erwartung beobachtet. Ein in ruhigem Rhythmus sensibel und dicht gezeichnetes Bild des Lebens der armen Dorfbewohner und ihrer Bräuche. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
TABATABA
Produktionsland
Madagaskar/Frankreich
Produktionsjahr
1988
Regie
Raymond Rajaonarivelo
Buch
Raymond Rajaonarivelo · Robert Archer · Jérôme Tonnerre
Kamera
Bruno Privat
Musik
Eddy Louis
Schnitt
Suzanne Koch
Darsteller
François Botozandry (Solo) · Lucien Dakadisy (Lehidy) · Soatody (Harandro) · Rakotoson (Raomby) · Philippe Nahoun (Capitaine)
Länge
84 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren