Mahabharata

Drama | Großbritannien/Frankreich 1989 | ca. 330 Minuten

Regie: Peter Brook

Bei einem Würfelspiel tritt die Feindschaft zwischen den verwandten Geschlechtern der Pandavas und der Kauravas offen zutage. Nachdem die Pandavas unterlegen sind, müssen sie sich verpflichten, 12 Jahre in der Verbannung zu leben. Nach Ablauf dieser Zeit droht der Krieg zwischen den beiden Sippen, da man sich nicht auf ein gütliches Nebeneinander einigen kann. Der Kampf dauert 18 Tage und endet nicht nur mit der Vernichtung der Kauravas, sondern führt die Welt an den Rand des Untergangs und läßt ein verwüstetes Königreich zurück. Nur einem der siegreichen Sippe wird jedoch das Glück der Erleuchtung zuteil, während alle anderen der Finsternis anheimfallen. Aus einer neunstündigen Theateraufführung mit einem aus Afrikanern, Asiaten und Europäern zusammengesetzten Ensemble entstand ein gigantisches filmisches Heldenepos, das, eingeleitet von einem mythischen Chronisten, Geschichte, Legenden, Mythen und Religion miteinander verwebt. Der Film zeichnet sich durch große Nüchternheit und sein aufrechtes humanes Anliegen aus und verdichtet sich zur Aussage über die Grundgegebenheiten menschlicher Existenz. Während der erste Teil noch recht eloquent Zusammenhänge erklärt, gerät das Epos später in immer stärkere Bildbewegung, die in einen philosophischen Exkurs einmündet. Für ein aufnahmebereites, an kulturhistorisch schwierigen Transformationen interessiertes Publikum. (Teil 1: "Das Würfelspiel", Teil 2: "Die Verbannung", Teil 3: "Der Krieg".) - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE MAHABHARATA
Produktionsland
Großbritannien/Frankreich
Produktionsjahr
1989
Regie
Peter Brook
Buch
Jean-Claude Carrière · Peter Brook · Marie-Hélène Estienne
Kamera
William Lubtchansky
Musik
Toshi Tsuchitori · Rabindranath Tagore · Philippe Eidel
Schnitt
Nicolas Gaster
Darsteller
Robert Langdon Lloyd (Nyasa) · Antonin Stahly-Vishwanadan (der Junge) · Bruce Myers (Ganesha/Krishna) · Vittorio Mezzogiorno (Arjuna) · Andrzej Seweryn (Yudishthira)
Länge
ca. 330 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren