Spur der Steine

Komödie | DDR 1966 | 150 Minuten

Regie: Frank Beyer

Auf einer Großbaustelle in der DDR, auf der ein ruppiger Zimmermann und seine Brigade ein anarchisches Dasein führen, gerät der gewohnte Gang der Dinge aus dem Lot, als eine attraktive Ingenieurin und ein neuer Parteisekretär mit neuen Ideen für frischen Wind sorgen. 25 Jahre lang verbotene, respektlos-humorvolle Auseinandersetzung mit Planwirtschaft und Partei in der DDR Anfang der 60er Jahre, getragen von einem pointierten Buch, ausdrucksstarken Darstellern und einer überzeugenden menschlichen Haltung. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1966
Regie
Frank Beyer
Buch
Karl Georg Egel · Frank Beyer
Kamera
Günter Marczinkowsky
Musik
Wolfram Heicking
Schnitt
Hildegard Conrad-Nöller
Darsteller
Manfred Krug (Hannes Balla) · Krystyna Stypulkowska (Kati Klee) · Eberhard Esche (Werner Horrath) · Johannes Wieke (Hermann Jansen) · Walter Richter-Reinick (Richard Trutmann)
Länge
150 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie | Drama | Literaturverfilmung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren