Totò, Peppino und das süße Leben

Komödie | Italien 1961 | 90 (DDR 73) Minuten

Regie: Sergio Corbucci

Der süditalienische Gemeindesekretär Peppino folgt seinem Vetter Antonio nach Rom, der dort im Ministerium für die Autobahn-Anbindung des Heimatdorfes sorgen sollte. Antonio arbeitet allerdings auf der sündigen Via Veneto als Parkwächter, und gemeinsam gerät man für eine Nacht ins "süße Leben" der oberen Zehntausend und unter Rauschgifthändler. Eine im Stil der Commedia dell'Arte inszenierte Komödie, die Motive aus aktuellen italienischen Erfolgsfilmen der späten 50er Jahre aufgreift und ganz auf den anarchistisch-kauzigen Humor des Komikers Totò zugeschnitten ist. Ein ebenso unterhaltsames wie interessantes Beispiel für die italienische Volkskomödie der 60er Jahre. (O.m.d.U.) - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
TOTO, PEPPINO E LA DOLCE VITA
Produktionsland
Italien
Produktionsjahr
1961
Regie
Sergio Corbucci
Buch
Lucio Fulci · Giovanni Grimaldi · Mario Guerra · Sergio Corbucci
Kamera
Alvaro Mancori
Musik
Armando Trovaioli
Schnitt
Renato Clinquini
Darsteller
Totò (Antonio Barbacane) · Peppino de Filippo (Peppino, sein Vater) · Tania Beryll (Ausländische Schauspielerin) · Gloria Paul (Zweite Schauspielerin) · Peppino de Martino (Gangster)
Länge
90 (DDR 73) Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren