Dr. M

Kriminalfilm | BR Deutschland/Frankreich/Italien 1989 | 116 Minuten

Regie: Claude Chabrol

Der Inhaber eines Medienkonzerns treibt mit Hilfe eines Models und elektronischer Medien die Menschen in den Selbstmord, weil er ihre Energien als Kraftreserven für sein stählernes Herz braucht. Im letzten Augenblick kann ein Massenselbstmord verhindert werden. Mißglückte Hommage an Fritz Lang und seinen "Mabuse"-Zyklus. Ein lebloser Film, der aus den Theman Selbstzerstörungssucht und Massensuggestion nicht mehr als eine Räuberpistole macht. - Ab 16 möglich.

Filmdaten

Originaltitel
DR. M
Produktionsland
BR Deutschland/Frankreich/Italien
Produktionsjahr
1989
Regie
Claude Chabrol
Buch
Sollange Mitchell · Thomas Bauermeister · Claude Chabrol
Kamera
Jean Rabier
Musik
Paul Hindemith · Mekong Delta
Schnitt
Monique Fardoulis
Darsteller
Alan Bates (Marsfeldt) · Jennifer Beals (Sonja Vogler) · Jan Niklas (Hartmann) · Hanns Zischler (Moser) · Benoît Régent (Stieglitz)
Länge
116 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16 möglich.
Genre
Kriminalfilm | Science-Fiction-Film | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren