Gekauftes Glück

Komödie | BR Deutschland/Schweiz 1988 | 98 Minuten

Regie: Urs Odermatt

Um seinen Hof bewirtschaften zu können, läßt sich ein Schweizer Bergbauer eine junge Thailänderin zwecks Heirat "importieren". Während sich zwischen den beiden langsam eine verständnisvolle Beziehung entwickelt, macht sich unter den Dorfbewohnern Neid und Häme breit. Atmosphärisch dicht entwickelter Debütfilm mit skurrilem Humor, der seiner sensiblen Zeichnung der Liebesgeschichte eine gesellschaftskritische Karikatur der Dorfbevölkerung gegenüberstellt; dabei werden freilich manche Klischees und Anleihen bei der Heimatfilm-Dramaturgie nicht vermieden. Die Probleme der Fremdenfeindlichkeit und des Menschenhandels mit Frauen aus der Dritten Welt bleiben auf der Strecke.

Filmdaten

Originaltitel
GEKAUFTES GLÜCK
Produktionsland
BR Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
1988
Regie
Urs Odermatt
Buch
Urs Odermatt
Kamera
Rainer Klausmann
Musik
Frédéric Chopin · Franz Schubert · Johann Sebastian Bach
Schnitt
Ulrike Pahl · Anne Wagner
Darsteller
Wolfram Berger (Windleter) · Arunotai Jitreekan (Thailänderin) · Werner Herzog (Gemeindeschreiber Businger) · Mathias Gnädinger ("Hirschen" Wirt) · Günter Meisner (Pfarrer Barmettler)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Genre
Komödie | Liebesfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren