Im Horror-Kabinett

Horror | USA 1989 | 78 Minuten

Regie: Walter Hill

Drei namhafte Regisseure versuchen, den Schrecken der legendären "EC-Horror-Comics" wiederzubeleben. 1. "The Man who was Death": Ein arbeitslos gewordener Henker spielt sich als Richter und Rächer in Personalunion auf, bis er selbst auf dem elektrischen Stuhl landet. Ein bitterböses Psychogramm mit finsterem Hohn. 2. "And all through the House": Vorm Tannenbaum schlachtet eine Ehefrau und Mutter ihren verhaßten Gatten ab. Ein makbares Drama voller Überraschungen. 3. "Dig that Cat ... He's really gone": Ein Wiederaufstehungsartist hat sich die neun Leben einer Katze geborgt, aber zu seinen Ungunsten verzählt. Der schwächste Beitrag, mehr Hektik als Schauder und Spannung verbreitend. Insgesamt gesehen bieten die drei Stories durchaus annehmbare Horror-Unterhaltung, drastisch und mit deftigem Humor gewürzt. (Weitere Zusammenstellung: "Tales from the Crypt 2")

Filmdaten

Originaltitel
TALES FROM THE CRYPT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
1989
Regie
Walter Hill · Robert Zemeckis · Richard Donner
Buch
Robert Reneau · Walter Hill · Fred Dekker · Terry Black
Kamera
John R. Leonetti · Dean Cundey · Richard Bowen
Musik
Ry Cooder · Alan Silvestri · Nicholas Pike
Schnitt
Steven Kemper · Carmel Davies · Stephen Semel
Darsteller
William Sadler (Niles Talbot) · J.W. Smith (Ledbetter) · Mary Ellen Trainor (Mutter) · Larry Drake (Weihnachtsmann) · Joe Pantoliano (Ulric)
Länge
78 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 18
Genre
Horror

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren